My Little Aston Martin

Printer

Ford hat den Dauerbrenner Fiesta grundlegendüberarbeitet, er ist nun hochwertiger und sparsamer.

Als im Jahr 1976 der erste Fiesta vom Band rollte, konnte noch niemand ahnen, dass sich das Modell zum echten Bestseller mausert. Bis heute wurden weltweitüber 15 Millionen Fahrzeuge verkauft, kein Wunder, dass der Fiesta der meistverkaufte Kleinwagen in Europa ist. Auch hierzulande erfreut sich der Kölner großer Beliebtheit und feierte 2012 das stärkste Jahr innerhalb der vergangenen 10 Jahre. Der Modelljahrgang 2013 wurde einem umfangreichen Facelift unterzogen und geht schon fast als ganz neues Modell durch.

Optisch wird das zunächst durch die neue Frontpartie deutlich. Beim Design des Kühlergrills dürfte ein Aston Martin Pate gestanden sein, am kleinen Kölner wirkt der Schlund fast etwas übertrieben. Doch Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Innen hat sich der Fiesta auch herausgeputzt, hochwertige Materialien und eine Fülle an (Sonder-)Ausstattung lassen beinahe vergessen, dass man es hier mit einem Kleinwagen zu tun hat.

Vorbildlich: Geräuschdämmung und Sicherheit

Die Geräuschdämmung wurde spür-bzw. hörbar verbessert, am knackigen Fahrwerk gab es ohnedies nie Anlass zur Kritik. Die Sicherheitsausstattung ist vorbildlich, ESP und 7 Airbags sind serienmäßig, optional gibt es Features wie das automatische Notbremssystem City-Stop, Einparkwarner, Rückfahrkamera und Tempomaten. Ab der Ausstattungsstufe Trend ist "MyKee" an Bord, ein System, das auch im Flotteneinsatz Verwendung findet. So lassen sich beispielsweise die maximale Radiolautstärke und die Höchstgeschwindigkeit begrenzen oder die Deaktivierung der Assistenzsysteme verhindern.

Auch als Van

Motorisch wissen vor allem die neuen Dreizylinder-Turbo-Benziner mit gutem Durchzug und niedrigem Verbrauch zu gefallen, die meisten Kunden dürften aber zu den günstigeren Saugbenzinern (ab 10.990 Euro) greifen.

Der neue Fiesta ist ab sofort zu haben, auch vom neuen Modell gibt’s den vorsteuerabzugsberechtigten Fiesta Van ab 10.190 Euro (exkl.).

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK