Die App zum tanken

Printer
Die App zum tanken

ryd pay expandiert nach Österreich. Die Partnerschaften mit drei Tankstellenbetreibern sind erst der Anfang.

Advertisement

Wer gar nicht weiß, worum es hier eigentlich geht: ryd pay ist eine sogenannte Digital Fueling-Plattform, die es ermöglicht, den Sprit an Tankstellen über eine App mit dem Smartphone zu bezahlen. Man muss also nicht extra in den Shop gehen, was gerade in Pandemie-Zeiten nicht nur einen Komfort- und Zeitgewinn darstellt.

Bislang war das Angebot auf den deutschen Markt beschränkt. Nun aber hat ryd Partnerschaften mit A1 Socar, Stiglechner und Roth abgeschlossen, sodass es an deren Tankstellen nun auch hierzulande möglich ist, digital seinen Sprit zu begleichen. In den nächsten Monaten soll das ryd pay-Netzwerk in Österreich auf eine dreistellige Anzahl an Stationen anwachsen – und nicht nur das. Ab kommendem Jahr soll mobiles Bezahlen dann sogar flächendeckend möglich sein. Den Anfang wird Bp machen, die erst kürzlich 10 Millionen Euro in ryd investiert haben.


Thomas Kempf, verantwortlich für das ryd pay-Netzwerk in Österreich: „Die Zukunft der Tankstellen-Branche wird im hohen Maße auf den Komfort der Kunden ausgerichtet sein. Den Bezahlprozess für Autofahrer so einfach und schnell als möglich zu gestalten, ist dabei ein wichtiger Baustein. Und das über Ländergrenzen hinweg.“

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK