• Home
  • News
  • Kaufentscheidungen: Umweltschutz an erster Stelle

Kaufentscheidungen: Umweltschutz an erster Stelle

Printer
Kaufentscheidungen: Umweltschutz an erster Stelle
Bild von Markus Distelrath auf Pixabay

Umweltschutz vor Kosten und Fahrspaß – zu diesem Ergebnis kam eine Umfrage unter Unternehmern zum Thema Kaufverhalten. 54 Prozent möchten sich ein E-Auto kaufen, viele davon ihre Infrastruktur mit PV-Anlagen aufrüsten.

Advertisement

Geht es um die Transformation von fossilen zu elektrisch betriebenen Fahrzeugen, kommt dem Flottenmarkt definitiv eine echte Vorreiterrolle zu. Das geht aus einer Befragung hervor, die Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement (RLFPM) in Zusammenarbeit mit dem ÖAMTC im Frühling 2022 durchführen ließ. Zu diesem Zweck wurden 1.300 Personen befragt, und die Ergebnisse sind vor allem bei den Beweggründen durchaus spannend: So gaben 54 Prozent der Firmenkunden an, mit dem Kauf eines E-Mobils einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten zu wollen. Erst dann kommen als Beweggründe die geringeren Treibstoff- und Wartungskosten (38 Prozent) bzw. der Fahrspaß (28 Prozent).

Ganzheitliche Konzepte
Teil der Studie war auch, was Firmenkunden als Hauptgründe sehen, woran es an der E-Mobilität derzeit noch krankt. So  befürchten 63 Prozent der Befragten, dass die Reichweite. Weitere 46 Prozent sind der Meinung, dass sie zu viel Zeit beim Laden verlieren würden. Renato Eggner, Geschäftsführer von RLFPM: „Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung mit der Elektromobilität und zigtausenden elektrischen Firmenfahrzeugen, die wir auf die heimischen Straßen bringen durften, können wir die allermeisten Bedenken anhand unserer Daten entkräften.“ Das zeigt sich auch an der betriebsinternen Statistik: So wurden erstmals im ersten Halbjahr 2022 mit 51 Prozent mehr Neuverträge für E-Fahrzeuge abgeschlossen als für konventionelle Verbrenner. 42,5 Prozent entfielen indes auf batterieelektrische Firmenfahrzeuge – ein Plus von 10 Prozentpunkten gegenüber 2021 (32,64 Prozent) – abgeschlossene Leasingverträge auf neu zugelassene Hybridfahrzeuge (PHEV und HEV) gingen hingegen mit 8,5 Prozent leicht zurück (2021: 11,63 Prozent).

Alexander Schmidecker, CEO von Raiffeisen-Leasing, sieht ganz klar die Herausforderungen, die für ein gesamtheitliches Konzept in nächster Zeit immer wichtiger werden:  „E-Mobilität kann nur dann einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, wenn sie mit grünem Strom betrieben wird. Und hier gehen wir als Raiffeisen-Leasing einen wichtigen Schritt weiter und begleiten heimische Unternehmen bei der Planung und Finanzierung von PVAnlagen und Ladeinfrastruktur am eigenen Firmengelände.“ 

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK