• Home
  • News
  • Die Alternative in der Tasche

Die Alternative in der Tasche

Printer
Die Alternative in der Tasche

DKV Mobility unterstützt die Mobilitätswende und bringt eine Tank-und Servicekarte für ausgewählte alternative Kraftstoffe -inklusive CO2-Kompensation.

Advertisement

Wie kann man Menschen und Unternehmen am besten dazu motivieren, umzudenken und gewohnte Bahnen zu verlassen? Ganz einfach: Man unterstützt sie finanziell, bietet ihnen zum Beispiel interessante Einsparpotenziale, wenn sie sich für umweltfreundlichere Techniken entscheiden. DKV Mobility verfolgt genau diesen Ansatz in ihrem Bestreben, die Mobilität nachhaltiger zu gestalten und bringt nun die Future Fuel Card auf den Markt, eine Tank-und Servicekarte speziell konzipiert für den Konsum alternativer Kraftstoffe. Das heißt: Mit dieser Karte bekommt man einen Rabatt von zwei Cent brutto pro Liter/Kilogramm (Wasserstoff) für ausgewählte alternative Kraftstoffe, um einen Anreiz für den Wechsel zu alternativen Kraftstoffen zu schaffen. Nutzer dieser neuen Karte haben die Möglichkeit, das gesamte DKV-Mobility- Akzeptanznetz mit allen relevanten Dienstleistungen in allen Ländern zu nutzen.

Zertifizierter Schutz
"Wir bringen die Future Fuel Card auf den Markt, weil wir eine deutlich höhere Nachfrage nach alternativen Kraftstoffen verzeichnen. Mit der Karte wollen wir Flottenbetreiber beim Übergang zu einer nachhaltigen Mobilität unterstützen, indem wir ihnen eine passende Versorgungslösung inklusive CO2-Ausgleich anbieten", sagt Sven Mehringer, Managing Director Energy&Vehicle Services bei DKV Mobility. Zu den ausgewählten Kraftstoffen, die über die Future Fuel Card bezogen werden können, zählen neben CNG (Erdgas), Bioethanol, Biodiesel und Wasserstoff auch HVO/R33, der in Österreich noch nicht erhältliche voll oder halbsynthetische Dieselkraftstoff. Dem nicht genug, gibt es zusätzlich zum Rabatt eine inkludierte CO2-Kompensation mit dazu, die über die Förderung von Gold-Standard-zertifizierten Klimaschutzprojekten über den DKV-Mobility-Partner myclimate, einer gemeinnützigen Stiftung aus der Schweiz erfolgt.

Positive Pläne
Die Future Fuel Card ist aber nur ein Teil einer großen Strategie: DKV Mobility bietet Zugang zum größten energieunabhängigen Akzeptanznetzwerk in Europa, das rund 67.000 Tankstellen, 310.000 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte und an die 20.000 Tankstellen für alternative Kraftstoffe umfasst. Damit möchte man bis 2023 klimapositiv werden und Kunden dabei unterstützen, die Kohlenstoffintensität ihrer Flotten bis 2030 um 30 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 2019 zu reduzieren. Und wenn man sich dabei auch noch zwei Cent pro Liter/Kilogramm ersparen kann, spricht ja wirklich nichts mehr dagegen.

MG & Maxus: Viel Neues in 2023

MG & Maxus: Viel Neues in 2023

Bei der heutigen Jahrespressekonferenz von MG und Maxus Österreich blickte man zufrieden auf ein äußerst solides 2022 zurück und zeigte auch genährt dadurch einen ambitionierten Fahrplan für 2023; inklusive vieler Neuheiten vor allem im Flottenbereich.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK