• Home
  • Auto
  • MG Motor geht stark ins neue Jahr

MG Motor geht stark ins neue Jahr

Printer
MG Motor geht stark ins neue Jahr

Mit einem Neuzulassungsplus 2023 von 97 Prozent und Aussicht auf wichtige neue Modelle blickt MG Motor selbstbewusst auf 2024. Im BEV-Segment erreicht die Marke hohe Anteile, rein elektrisch ist sie aber nicht: In Genf wird etwa ein Hybrid-Kleinwagen vorgestellt.

Advertisement

Mit einem Marktanteil von 4,3 Prozent im Segment der BEV ist MG Motor Austria ein wichtiger Player in der österreichischen Elektromobilität. Es handelt sich aber keineswegs um eine reine E-Marke, auch wenn sie gern als solche wahrgenommen wird. Schon das Kompakt-SUV ZS gab es nicht nur als ZS EV, sondern auch mit einem Benzinaggregat unter der Haube. Insgesamt beendete der Importeur das Jahr 2023 mit 2.486 Neuzulassungen und somit ein Prozent Marktanteil am Pkw-Gesamtmarkt, was einem Zuwachs zu 2022 von 97 Prozent entspricht.

Der E-Kombi lag hinter den Erwartungen
Bei den BEV wird der Zuwachs sogar mit 119 Prozent beziffert, womit MG Motor zu den am stärksten wachsenden Elektroautomarken Österreichs zählt. Ein wichtiger Treiber dieser Entwicklung war der MG4 Electric (798 Neuzulassungen), dessen Angebot 2023 um das bärenstarke Topmodell XPower erweitert wurde. Für 2024 wird das Kompaktmodell wohl weiter pushen, immerhin steht die Variante Trophy Extended Range in den Startlöchern. Dessen Reichweite von 520 Kilometern nach WLTP wird vielen Fuhrparkmanagern als wichtiges Argument dienen. Vom vollelektrischen Kombi MG5 Electric hätte sich der Importeur indes mehr erwartet, lediglich 360 Einheiten wurden 2023 neu zugelassen.

Drei neue Modelle 2024 – Cyberster als Imageträger
„Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2023 steht das Jahr 2024 nun ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehen der Marke: zum Jubiläum der Marke werden gleich drei neue Modelle in Österreich eingeführt“, meint MG Motor Austria Geschäftsführer Andreas Kostelecky, MBA. „Der neue MG3 HEV wird im Rahmen des Genfer Automobilsalons seine Publikumspremiere feiern und bereits im zweiten Quartal nach Österreich kommen.“ In Genf werden nicht zuletzt auch die Leistungs- und Reichweitenangaben des Imagemodells Cyberster – der erste MG Roadster seit dem MG F in den 1990er-Jahren kommt Ende des Jahres – bekannt gegeben. Beim angesprochenen dritten Modell handelt es sich um ein Mittelklasse-SUV, das als Benziner HS und als Plug-in-Hybrid EHS genannt wird. 120 Kilometer E-Reichweite sollen mit letzterem möglich sein.