Qualität im Mittelpunkt

Printer

Auch beim Flottenmanagement lohnt sich die Entscheidung für einen Qualitätsanbieter.

Advertisement

Die Qualität eines Autotyps lässt sich recht unkompliziert aus den diversen Pannenstatistiken ablesen. Schwieriger ist die Wahl des Fuhrparkmanagers: Unter Umständen weiß man als Unternehmer nicht gleich, worauf man sich einlässt. Die EBV-Leasing, Tochterunternehmen von Erste Group und Vienna Insurance Group, punktet vor diesem Hintergrund mit einem deutlich sichtbaren Qualitätssignal: Sie ist eines von nur zwei österreichischen Fuhrparkunternehmen, das aufgrund der professionellen Fahrzeugrückgabe und -verwertung vom "TÜV-Nord" zertifiziert wurde.

Transparente Kosten

„Wir haben es uns generell zum Ziel gesetzt, die Qualität für un-sere Kunden laufend zu steigern“, betont Geschäftsführer Dr. Michael Steiner. Im Zuge dessen werde man beispielsweise inden kommenden Monaten „eines der modernsten Online-Re-port-Systeme“ auf den Markt bringen. „Uns ist es wichtig, demKunden die Kostenwahrheit zu übermitteln, damit im Bereichder Fuhrparkkosten und der Erstellung der Bilanz keine Fragenoffen bleiben“, so Steiner.

Individuelle Lösungen

Das Qualitätsstreben zeigt sich weiters am modularen Aufbau der Fuhrparkdienstleistungen: "Auch Klein-und Mittelbetriebe können sich ihren Leistungsumfang individuell zusammenstellen", erklärt Geschäftsführer Andre Löhlein.

Zudem ist die EBV-Leasing durch ihre beiden Mutterkonzerne auch in den Bereichen Finanzierung und Versicherung ein verlässlicher Partner.

Auf Wachstumskurs

Eine Qualitätsstrategie, die laut den beiden EBV-Leasing-Geschäftsführern aufgeht: 2011 sei der Bestand im Fuhrparkmanagement von 4.300 auf 4.500 Autos gestiegen, heuer rechne man mit einem weiteren Wachstum auf 4.800 Verträge. Ende 2013 sollen bereits 5.000 Fahrzeuge betreut werden.

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Die Registrierungspflicht für Wertkarten treibt so einigen Firmenkunden den Schweiß auf die Stirn. Schließlich sind viele solcher SIM-Karten bei Standheizungen, aber auch im Flottenmanagement im Einsatz. Eine Registrierung ist für Unternehmen kompliziert, mit 1. September könnten Anwendungen ausfallen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK