Humer ist für alle da!

Printer

Österreichs führender Anbieter für Gewerbeanhänger, Tieflader und Verkaufsfahrzeuge punktet mit seinem Service für alle Arten und Marken von Anhängern.

Advertisement

Bei der Firmengründung im Jahr 1938 -damals noch als Wagenschmiede -hätte wohl niemand daran gedacht, dass man eines Tages führender Anbieter für Gewerbeanhänger, Tieflader und Verkaufsfahrzeuge in Österreich sein wird. Der Familienbetrieb hat sich zu einem erfolgreichen Unternehmen gemausert und verfügt mittlerweile über sechs Standorte in ganz Österreich. Neben dem Stammsitz in Gunskirchen bei Wels (OÖ) ist Humer auch in Loosdorf bei Melk (NÖ), Wien 23 (Vösendorf), Seiersberg bei Graz (Stmk.), Lindach (OÖ) und Oberschleißheim bei München (D) vertreten.

Größter Anhängerverkauf Österreichs

In Gunskirchen wurde vor zwei Jahren in eine neue Servicehalle investiert, neben modernsten Werkzeugen findet man dort Hebebühnen, Stehgruben und Reifenmontiergeräte, die eine fachmännische Durchführung verschiedenster Arbeiten ermöglichen.

Seitüber einem Jahr ist die Werkstatt in Gunskirchen zudem befugt, Überprüfungen an Anhängern und Tiefladern bis zu einem Gewicht von 30 Tonnen durchzuführen.

Service für alle Marken

Die Servicearbeiten beschränken sich aber nicht auf hauseigene Produkte, wie Geschäftsführer Johannes Humer berichtet: "Bei uns sind alle Kunden willkommen, egal welches Fabrikat oder Art von Anhänger, wir erledigen Reparaturen, Umbauarbeiten und §57a-Überprüfungen quer durch alle Branchen, von der Bauindustrie bis zur Bäckerei."

Aktionsangebote

Als besonderes Service ist der Ersatzteil-und Zubehörshop nicht nur in den Niederlassungen sondern auch 24 Stunden online unter www.humer.com zu finden. Von Oktober 2012 bis Februar 2013 gewährt Humer als Zuckerl 20 Prozent Rabatt auf Ersatzteile und Reparaturen, zudem gibt"s die Überprüfung von ungebremsten Hängern bis 3,5 Tonnen um 19 Euro (inkl.) bzw. gebremsten Modellen um 29 Euro (inkl.). (STS)

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Die Registrierungspflicht für Wertkarten treibt so einigen Firmenkunden den Schweiß auf die Stirn. Schließlich sind viele solcher SIM-Karten bei Standheizungen, aber auch im Flottenmanagement im Einsatz. Eine Registrierung ist für Unternehmen kompliziert, mit 1. September könnten Anwendungen ausfallen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK