Ganz oben im Segment

Printer

So erwachsen wie der VW up! war bisher noch kein Kleinstwagen. Als Viertürer ist er für Firmenkunden besonders interessant.

Wenn sich VW mit einem neuen Modell die Marktführerschaft zum Ziel setzt, kann man gerade am "zweiten Heimatmarkt" Österreich davon ausgehen, dass sich die Wolfsburger ihrer Sache recht sicher sind. Der up! tritt mit eben dieser Ambition im Kleinstwagensegment an. Vom Zweitürer wurden bereits über 1.000 Stück verkauft, der Viertürer wirdab dem Sommer für 430 Euro Mehrpreis erhältlich sein. Bestellen kann man den 3,54 Meter langen Stadtflitzer schon seit einigen Wochen.

Von Benzin bis Elektro

Den up! als reines Stadtauto zu betrachten, würde freilich zu kurz greifen. Unsere Testfahrten zeigten, dass der kleinste Volkswagen auch auf Überlandstrecken und sogar auf der Autobahn passable Leistungen bietet. Voraussetzung dafür sind sowohl bei der 60-als auch bei der 75-PS-Version recht hohe Drehzahlen. Damit steigt der an sich bescheidene Verbrauch, doch Sparfüchse können sich trösten: Ende 2012 wird der "eco-up!" mit einem 68 PS starken Erdgasmotor auf den Markt kommen, der "e-up!" ist als erstes Elektroauto von VW für 2013 geplant.

Noch heuer wird es den up! auch mit einem automatisierten Schaltgetriebe geben. Das mag zur Stoßzeit in der Innenstadt empfehlenswert sein, ist ab mittleren Geschwindigkeiten aber sehr gewöhnungsbedürftig: Die allermeisten Kunden werden zweifellos den Fünfgang-Handschalter wählen.

Nicht nuräußerlich ist der up! derzeit die stilsicherste Erscheinung im Kleinstwagensegment.

Innen punktet er mit einem klaren und ergonomisch perfekten Cockpit, das zudem mit großflächigen Lackapplikationen gefällt. Das Raumangebot auf den vorderen Plätzen (993 Millimeter Kopffreiheit!) beeindruckt. Auch die Rückbank ist erwachsenentauglich, der Kofferraum fasst bei Zwei-wie Viertürer mindestens 251 Liter.

Interessant für Flotten

Im Flottenbereich entscheiden sich karitative Organisationen häufig für Kleinstwägen. Für sie ist der up! das bisher erwachsenste und damit alltagstauglichste Angebot. Firmenkunden mit Selbstdarstellungswunsch profitieren vom würfeligen "Apple-Appeal". Allen Zielgruppen müssen freilich die selbstbewussten Preise im deutlich fünfstelligen Bereich bewusstsein: Auch das unterscheidet den up! von vielen Wettbewerbern .

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK