Günstiges Arbeitstier

Printer

Ende November werden die Karten bei den Kleintransportern neu gemischt: Dann kommt der Dacia Dokker Van auf den Markt - zum Basispreis von 7.490 Euro.

Dass die rumänische Renault-Tochter in jedem Segment, in dem sie antritt, Autos zum Bestpreis anbietet, ist Konzernpolitik: So erobert man neue Kunden. Im Spätherbst betritt man auch das Segment der Kleintransporter. Dokker heißt das 4,36 Meter lange Fahrzeug, der Name kommt von jenen Männern, die in den Docks ihre Arbeit verrichten; gebaut wird der Dacia in einem neuen Werk im marokkanischen Tanger.

Die Eckdaten des Dokker sind maßgeschneidert für viele Transportaufgaben: Bis zu 3.900 Liter Ladekapazität, 3,11 Meter Ladelänge und rund 700 Kilogramm Zuladung sollten für die meisten Zwecke reichen. Großvolumige, PS-starke Motoren sucht man in dieser Klasse auch anderswo vergeblich -warum sollte es Dacia anders machen. Daher bietet man beim Dokker als Basis einen 1.6-Liter-Benziner mit 82 PS, der zwar nicht besonders spritzig ist, doch mit 7,5 Litern Sprit auskommt.

Eine Europalette passt hinten hinein

Wer lieber Diesel fährt (und das zahlt sich bei den hohen Kilometerleistungen vieler Handwerker aus), kann dies mit 75 oder 90 PS tun -wobei der stärkere Motor auch mit höherer Zuladung sehr gut zurechtkommt. 4,5 Liter Schnittverbrauch sind eine starke Ansage. Genial sind die beiden asymmetrischen Hecktüren mit einer Breite von 117 Zentimetern, durch die man auch eine Europalette in Längsrichtung verladen kann, seitlich ist eine Schiebetüre serienmäßig. Gute Ideen haben sich die Techniker auch beim so genannten "Flexipaket" einfallen lassen: Es beinhaltet beispielsweise eine schwenkbare Trennwand, sodassvorn nur ein einziger Sitz überbleibt und der Fahrer dennoch vor der verrutschenden Ladung geschützt ist. Zu bestellen ist der Dokker erst ab November, bis dahin werden auch die Preise im Detail kalkuliert. Die Auslieferung soll Anfang 2013 starten.

Auch als Pkw

Dass von diesem Hochdach-Kombi auch eine Pkw-Version auf den Markt kommt, soll nicht unerwähnt bleiben; auch hier tritt man mit 9.990 Euro mit einem maßgeschneiderten "Kampfpreis" an.

Natürlich wird die Dokker Van-Variante ausschließlich Firmenkunden ansprechen. Beim Importeur rechnet man aber damit, dass sich unter den Kunden für den Dokker Pkw auch viele Familien finden werden, die ein extrem geräumiges Fahrzeug zu einem günstigen Preis suchen -und hiermit gefunden haben.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK