Nummer 1.000.000

Printer
Nummer 1.000.000

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Wolfgang Porsche, Vorstandsvorsitzender Oliver Blume und Gesamtbetriebsratsvorsitzender Uwe Hück

In Anlehnung an den Ur-911er rollte nun der 1-Millionste 911er – ein Carrera S in der Individualfarbe irischgrün – im Werk Zuffenhausen vom Band.

Advertisement

Dr. Wolfgang Porsche, Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG, begleitet die Entwicklung des 911 von der ersten Stunde: „Vor 54 Jahren durfte ich mit meinem Vater die ersten Fahrten über die Großglockner-Hochalpenstraße machen. Dieses Gefühl in einem 911 genieße ich immer noch wie damals. Denn die Kernwerte unserer Marke sind heute dank des 911 so visionär wie seit dem ersten Porsche 356 Nummer 1 aus dem Jahr 1948.“

 

Der erste 911er wurde im Jahr 1963 ausgeliefert, im Jahr 2016 waren es 32.365 Stück. Wie das Unternehmen mitteilt sind heute noch 70% aller produzierten 911er fahrbereit. Ein klares Zeichen für dessen „legendäre Qualität“. Auch am Grundkonzept des Ur-911er hielt Porsche fest. „Allerdings haben wir den 911 immer wieder technologisch deutlich weiterentwickelt, ihn verfeinert und perfektioniert“, sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, „so ist er stets hoch modern und technisch innovativ geblieben. Darüber hinaus ist es uns gelungen, die Modellreihe sehr erfolgreich über Derivate zu verbreitern.“

Ein E-Auto als Dienstwagen?

Ein E-Auto als Dienstwagen?

Leasing gilt als traditionellste Art und Weise, einen neuen Firmenwagen zu finanzieren. Wer plant, über diese Spielart auch ein Elektromobil anzuschaffen, kommt sowohl als Arbeitgeber als auch als Arbeitnehmer zusätzlich noch zu diversen Finanzzuckerln.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK