Wo sind alle meine Fahrer?

Printer

Egal, ob Ein-Mann-Unternehmen oder eine Flotte mit 100 Autos: Kosten sparen ist angesagt, und es gibt dafür eine interessante Lösung.

Advertisement

Die Navigationsgeräte von TomTom gibt es überall zu kaufen, man findet sie in vielen Pkws: Doch dass das holländische Unternehmen auch den Bereich "Business Solutions" anbietet, hat sich noch nicht überall herumgesprochen. Und doch sind europaweit bereits mehr als 150.000 Fahrzeuge mit diesen Geräten unterwegs.Es geht ganz einfach, denn für "Webfleet Mobile" braucht man -wie schon der Name andeutet -vor allem eines: ein Smartphone.

Der Unternehmer weiß auf Knopfdruck, wo die Fahrer schon geliefert haben, welchen Auftrag sie gerade erledigen, welches Ziel sie als nächstes ansteuern.

"Big Brother" im Auto

So kann man beispielsweise Kunden informieren, wann die Lieferung eintrifft oder dass sich der lang erwartete Techniker verspäten wird. Natürlich kann man damit auch Routen planen, um Staus zu umfahren.

Ein bisserl an "Big Brother" erinnert aber auch noch eine andere von TomTom angebotene Lösung, nämlich "Webfleet": Hier kann der Flottenmanager von jedem PC aus ganz genau verfolgen, wo sich "seine" Autos gerade befinden und beispielsweise einen Auftrag dem jeweils nächst gelegenen Fahrer zuweisen.

Laut Andreas Klemautzki, dem für mehrere Länder verantwortlichen Verkaufsdirektor von TomTom Business Solutions, richten sich die monatlichen Kosten (ab 10,90 Euro pro Auto) je nach Größe der Flotte und den gewünschten Leistungen.

Das dreckige Dutzend

Das dreckige Dutzend

Der bahnfreie Montag zeigte dank kilometerlanger Staus die wahren Gründe auf, woran eine Mobilitätswende in Wirklichkeit scheitern würde. Und warum eine Lösung so schwierig ist.

Erfahren Sie mehr