Klein, aber auffällig

Printer

Der smart fortwo ist derzeit als Sonderedition "nightorange" erhältlich. Kombiniert werden dabei die Farben Orange und Schwarz.

Mittlerweile hat man sich im Straßenverkehr an den Anblick des kleinen Flitzers gewöhnt. In der nightorange-Version zieht er jedoch die Blicke neuerlich auf sich. Die auffälligsten äußeren Merkmale sind dabei die Lackierung in Orange-Metallic, als Kontrast in Schwarz gehalten sind Sicherheitszelle, Leichtmetallräder, Frontscheinwerferblenden, Spiegelkappen sowie beim Cabrio das Verdeck.

Umfangreiche Ausstattung, stolzer Preis

Als Basis für die Sonderedition dient sowohl für Coupé als auch Cabrio die Ausstattungslinie passion. Diese umfasst unter anderem elektrische Fensterheber sowie eine Klimaautomatik. In der Aufpreisliste stehen weiters elektrische Servolenkung, Sitzheizung, abschließbares Handschuhfach sowie ein Audio-System samt Touchscreen-Navi und sechs Lautsprechern.

Für den Antrieb sorgen zwei Benziner (entweder mit micro-hybrid-drive-Technologie/71 PS oder mit Turboaufladung/84 PS) und ein Diesel (54 PS) mit serienmäßigem Dieselpartikelfilter. Um auffällig nightorangemäßig unterwegs zu sein, werden mindestens 15.320 Euro vom Konto abgebucht, im Falle unseres Testcabrios sogar stolze 20.488 Euro.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK