Gaslieferung aus Russland

Printer

Hierzulande gilt der Lada Priora zwar als Exot, gerade als bivalentes Flüssiggas-und Benzinfahrzeug hat er aber seine Qualitäten.

Advertisement

Optisch ist der Kompaktwagen aus Russland etwas gewöhnungsbedürftig. Dafür hat man aber, wie eingangs schon erwähnt, ein Fahrzeug, das nicht jeder hat. Das trifft auch auf den Treibstoff zu, mit dem der Priora angetrieben wird. Einerseits kann der 98 PS starke 1,6-Liter-Motor mit Benzin, andererseits mit Flüssiggas (LPG) befeuert werden. Gleichvorweg, mit beidem lässt sich das Auto dynamischer bewegen als man es ihm aufgrund der Optik zutrauen würde.

Schlechte Flüssiggas-Infrastruktur

Flüssiggas als Treibstoff ist allerdings in Österreich ebenso exotisch wie das Auto selbst, das Netz der heimischen LPG-Tankstellen weist große Lücken auf. Der Benzin-Durchschnittsverbrauch wird werksseitig mit 6,5 Liter auf 100 Kilometer angegeben, was sich in der Praxis auch erreichen lässt. Der LPG-Verbrauch und die damit verbundenen Kosten liegen dabei noch um einiges darunter. Wer nicht viel Schnörksel und eher einfaches Design bevorzugt, der ist mit dem Lada Priora zu einem Einstiegspreis von 10.490 Euro relativ gut bedient.

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Die Registrierungspflicht für Wertkarten treibt so einigen Firmenkunden den Schweiß auf die Stirn. Schließlich sind viele solcher SIM-Karten bei Standheizungen, aber auch im Flottenmanagement im Einsatz. Eine Registrierung ist für Unternehmen kompliziert, mit 1. September könnten Anwendungen ausfallen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK