Abseits der breiten Masse

Printer

D S Automobiles genießt in Österreich den Status eines Exoten, die Fahrzeuge der Franzosen sind somit für jene Firmen gut geeignet, die sich ein wenig abheben wollen. Ganz besonders gilt das in Bezug auf den neuen DS 7 Crossback, der exklusiv in DS Salons vertrieben wird.

Gerade zwei davon sind hierzulande etabliert:einer in Wien, der andere in Wels. Elektrifizierung hält erst ab 2019 mit einem Plug-in-Benzin-Hybrid (300 PS) Einzug im bullig gestalteten SUV, das in seinem Cockpit mit zahlreichen edlen bis unkonventionellen Details aufwartet. Zu drei Ausstattungsniveaus kommen fünf sogenannte Inspirationen für den Innenraum, das DS-Flaggschiff lässt sich somit auf individuelle Vorlieben von sportlich bis luxuriös abstimmen. 36.190 und 45.390 Euro markieren Beginn und Ende der Preisliste. Im ersten Fall handelt es sich um einen Diesel mit 130 PS und Basistrimm, im zweiten um den 225 PS starken Benzinermit Achtgangautomatik und Topausstattung. Top: zahlreiche Technikextras.

Uhr-leiwand: Suzuki Vitara

Bentley kollaboriert mit Breitling, warum sollte dann Suzuki Austria nicht mit Jacques Lemans gemeinsame Sache machen? Erstes Projekt mit dem in Kärnten beheimateten Uhren-Unternehmen ist ein Sondermodell des Vitara. Das SUV mit dem 1,6-l-Benziner samt Allgrip-Allradantrieb ist besonders fein ausgestattet, man findet Nähte und Dekorelemente in Kupfer sowie 17-Zoll-Felgen, Dachspoiler und mehr. Zusätzlich tragen Käufer künftig eine exklusive Suzuki-Uhr von Jacques Lemans am Handgelenk. Der Importeur spricht von einem Preisvorteil in Höhe von 4.671 Euro. 25.490 Euro stehen am Preiszettel des Vitara, der in Blau und Schwarz zu haben ist.

Lexus bringt Sonder-SUV

Die erfolgreiche Lexus- Sondermodell-Serie Privilege, bisher für CT und IS zu haben, wird auf die Reihen NX (Bild) und RX erweitert. Beim kleineren SUV um 43.990 Euro spricht der Importeur von 5.500 Euro Preisvorteil, beim RX mit Smooth-Ledersitzen, 12,3-Zoll-Navi, 20-Zoll-Rädern etc. sind es gar 12.000 Euro.

Sammlerstück

Der Erfolg des Fiat 500 ist ungebrochen. Mehr als zwei Millionen Exemplare des aktuellen Modells wurden produziert, gemeinsam mit dem historischen Vorgänger sind es sogar über sechs Millionen. Zum Kultfaktor zählen Sondermodelle wie der aktuelle, ab 16.100 Euro teure 500 "Collezione" mit speziellen Chromelementen am vorderen Stoßfänger, auf der Motorhaube und den Abdeckkappen der Außenspiegel. Die Farbgebung der Armaturentafel orientiert sich an der Karosseriefarbe, es gibt eigene Sitzbezüge mit eingesticktem Logo. Motor-Power? 69 bis 105 PS.

Rotkäppchen auf japanisch

Ein rotes Stoffdach und beige Ledersitze gehören zu den Kennzeichen des 130 PS starken Mazda MX-5 Takumi, der ab 31.890 Euro angeboten wird. Navi, Bose-Sound, 7-Zoll-Display, dynamisches LED-Kurvenlicht und Einparkhilfe hinten weichen etwas von der reinen Roadster-Lehre ab.

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Im Jänner 1969 stellen die Ford-Werke Köln und Dagenham das - ebenso wie der ein davor Jahr präsentierte Escort - gemeinsam für die Zielgruppe Familien entwickelte Coupé Capri vor, das bereits ab März 1969 die Marke im Sporteinsatz positionierte.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK