• Home
  • Umwelt
  • Wasserstoff als Brücke in die Mobilität der Zukunft

Wasserstoff als Brücke in die Mobilität der Zukunft

Printer
Wasserstoff als Brücke in die Mobilität der Zukunft

v.l.n.r.: Komm.-Rat. Michael Heilmann, Mag. Siliva Kaupa-Götzl, Mag. Roland Punzengruber, Ewald Koller

Hyundai zählt zu den Vorreitern auf dem Gebiet der Brennstoffzelle, in der Wasserstoff in Strom und Wasserdampf umgewandelt wird. Gemeinsam mit der Firma Linde unterstrich man kürzlich die Bedeutung für die Mobilität der Zukunft.

Advertisement

Über 100 interessierte Fachbesucher von Behörden, Unternehmen und aus der Wirtschaft konnten sich kürzlich bei der Firma Linde Hydrogen FuelTech GmbH in Wien über die wichtige Zukunftstechnologie Wasserstoff für die Mobilität informieren. Die Schwerpunkte der Präsentationen beinhalteten unter anderem die Themen Wasserstofffahrzeuge in der Praxis am Beispiel des Hyundai Nexo, dezentraler Ansatz, lokale Wertschöpfung H2-Businessmodell, die österreichische Rolle im internationalen Kontext, sowie die bisherige Entwicklung bei H2-Betankungsanlagen der Firma Linde Hydrogen FuelTech GmbH. 

Probefahrten mit dem einzigen Serien-Brennstoffzellen-Auto in Österreich

Anhand von Probefahrten konnten die Gäste diese wichtige Technologie von morgen mit dem Hyundai Nexo bereits heute erfahren. Im Zuge der Nexo Roadshow Wien wurde auch ein Hyundai Nexo (Wasserstoff-Elektrofahrzeug) an die Geschäftsführerin der ÖBB Postbus GmbH, Frau Mag. Siliva Kaupa-Götzl und Herrn Ewald Koller, Leiter Technik, übergeben. Wasserstoffantriebe werden eine signifikante Rolle beim Bau der Brücke in die grüne Mobilitätszukunft darstellen. Als weltweit erster Automobilkonzern ist Hyundai in der Lage, mit dem Roll-Out-Start des pionierhaften Nexo, bereits das zweite in Serie produzierte Wasserstoff-Elektrofahrzeug an interessierte Kunden auszuliefern. Gleichzeitig werden seitens Hyundai weitere Entwicklungsschritte für den Kommunal- und Schwerlastverkehr angekündigt.

Große Wasserstoff-Erfahrung bei Linde

Mit weltweit mehr als 160 gebauten Wasserstofftankstellen, ist Linde der erfahrenste Anbieter von Infrastruktur für die Wasserstoff-Mobilität. Dank der Technologien der Linde Hydrogen FuelTech GmbH können Wasserstofftankstellen heute schon sehr effizient, mit sehr hoher Verfügbarkeit und mit sehr kleinem Platzbedarf verwirklicht werden. Damit ist Linde ein wichtiger Wegbereiter für die Wasserstoffmobilität. Hyundai hat bereits Ende 2018 mitgeteilt, dass man die jährliche Produktionskapazität an Brennstoffzellen bis 2030 auf 700.000 Einheiten ausbauen wolle, die nicht nur im Pkw-Bereich, sondern auch bei Lkw, Bussen, Schiffen, Gabelstaplern, Lokomotiven und Drohnen zum Einsatz gelangen werden. Den Einstieg in die schweren Nutzfahrzeuge startet Hyundai in Europa bereits mit Ende 2019 und wird hier ausschließlich Kühl-LKWs mit Brennstoffzellen-Technologie und Busse der 12- und 15-Meter-Klasse einführen.

2020 erste Brennstoffzellen Lkw in Österreich

Beginnend mit der Schweiz wird auch Österreich im Laufe des Jahres 2020 die ersten Lkw mit Brennstoffzellen-Technologie nach Österreich bringen, dieses Projekt ist derzeit in der Planungsphase. Die Marke Hyundai ist Pionier in Bereich der Brennstoffzellen-Technologie. Diese Antriebsform wird in Zukunft eine größere Rolle spielen - ganz speziell im schweren Nutzfahrzeugbereich, wie z.B. bei Lkw oder bei Bussen.

Ganz oder gar nicht

Ganz oder gar nicht

INSTADRIVE-Gründer Philipp Halla gilt als Vorreiter in der österreichischen E-Mobilitätsbranche. Wir trafen ihn zum Gespräch über träge Car-Policy-Regelungen, Kostenvorteile von Elektroautos und E-Autos für Mitarbeiter, die eigentlich keinen Anspruch auf ein Firmenfahrzeug hätten.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK