Joyeux 30e anniversaire!

Printer
Joyeux 30e anniversaire!

Als Nachfolger des Renault 5 musste der Clio 1990 ein schweres Erbe antreten, mittlerweile hat er sich zu einem der wichtigsten Modelle des französischen Herstellers etabliert.

Advertisement

Das Jahr 1990 war ein durchaus bewegtes. Deutschland feierte die Wiedervereinigung, die baltischen Staaten erklärten ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion, in Südafrika endete die Epoche der Apartheid, Ayrton Senna wird zum zweiten Mal Formel-1-Weltmeister und Renault präsentiert den Nachfolger des erfolgreichen Renault 5. Benannt nach der Muse der Geschichtsschreibung in der griechischen Mythologie wurde der Clio anfangs noch parallel zum R5 gebaut. Die kompakten Abmessungen hatte er zwar mit dem Vorgänger gemeinsam, die Käufer verlangten aber auch bei den Kleinwagen nach immer mehr Komfort und Vielseitigkeit und Ausstattungsmerkmalen aus höheren Segmenten. Dem versuchte Renault Rechnung zu tragen und so hielten Komfortmerkmale wie Klimaanlage, Servolenkung oder elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel Einzug ins Segment.

Meistgebautes französisches Auto aller Zeiten

Dass der Clio 1991 zum Auto des Jahres gewählt wurde, war da keine allzu große Überraschung mehr. In den ersten sieben Jahren wurden vier Millionen Einheiten produziert, darunter auch sportliche Modelle wie der Clio Williams, der sich damals in die Herzen vieler junger Kunden fuhr und auch den normalen Modellen Impulse gab. 1998 kam die zweite Generation auf den Markt. War der erste Clio dem Komfort verpflichtet, legte man nun bei der Sicherheitsausstattung nach. ABS, Front- und Seitenairbags hielten Einzug, dank gestiegener Außenlänge wartet der Clio II auch innen mit mehr Platz auf. Und mit einem der potentesten Antriebe, die je im Clio verbaut wurden. Der mit Mittelmotor ausgestattete V6 leistet bis zu 254 PS und beschleunigte in 5,8 Sekunden auf 100 km/h! 2005 rollte dann der Clio III zu den Händlern, als erster Kleinwagen schaffte er dank weiter verbesserter Sicherheitsausstattung fünf Sterne im NCAP-Crashtest und holte abermals den Titel "Auto des Jahres". 2012 - der Renault Clio wuchs mittlerweile auf 4,06 Meter an, der Ur-Clio war 3,7 Meter lang - änderte sich die Designsprache deutlich. Unter der Haube hielten Downsizing-Motoren Einzug, zudem setzte das Modell mit dem Infotainment-System "R-Link" neue Maßstäbe. Die aktuelle 5. Clio-Generation ist seit 2019 auf dem Markt und ist mit dem hochmodernen Multimediasystem "Easy-Link" ausgestattet, 2020 wurde dann erstmals die spritsparende Hybrid-Technik "E-TECH" verbaut. In den letzten 30Jahren wurden über 15 Millionen Clio gebaut, womit der Titel "Meistgebautes französisches Automobil aller Zeiten" fixiert wurde. Immer wieder - zuletzt im Juni 2020 - setzte sich der kompakte Renault auch an die Spitze der europäischen Pkw-Verkaufs-Charts.

Ford & Edison: Ein Kapitel früher E-Mobilität

Ford & Edison: Ein Kapitel früher E-Mobilität

Nach einer Reuters-Meldung im Jänner 2018 will die Ford Motor Company in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2022 elf Milliarden Dollar investieren. »Think small« war noch nie eine Ford-Devise gewesen, wie schon Firmengründer Henry mit seinem legendären T-Modell bewiesen hat. Auch mit Überlegungen zum Elektroauto hatte sich Henry Ford einst beschäftigt – was kaum bekannt ist.

Erfahren Sie mehr
Neuer 2022 Porsche 911 GT3 enthüllt

Neuer 2022 Porsche 911 GT3 enthüllt

Der neue Porsche 911 GT3 wirkt zumindest auf dem Papier wieder einmal genau so beeindruckend, wie man es erwarten durfte: Schnellster Serienwagen mit Saugmotor auf der Nordschleife, viel Technik direkt aus dem Rennsport und ein brutaler Look, wie ihn eben nur ein GT-Porsche tragen kann, ohne prollig zu wirken.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK