Ein Mann, viele Ideen

Printer

Zum Thema Fuhrparkbetreuung fällt Georg Kutschera viel ein: Der Branchenkenner kümmert sich ab sofort bei Hyundai um die gewerblichen Kunden.

Advertisement

So schnell wächst derzeit kein anderer Volumenhersteller. Im Zuge dieses Aufwärtstrends rücken Gewerbetreibende und Flottenbetreiber in den Fokus der Marke. Der beste Beweis dafür ist der neue i40: Als Kombi gibt es das Mittelklassemodell bereits seit mehreren Monaten, im Februar startet die Limousine. "Aber auch andere Modelle stoßen bei Firmenkunden auf immer mehr Interesse", berichtet Kutschera von steigender gewerblicher Nachfrage nach i10 und i20, geeignet vor allem für den innerstädtischen Einsatz, sowie nach dem kompakten SUV ix35. Volumenträger schlechthin ist der i30, von dem im Frühjahrdie zweite Generation auf den Markt kommt.

Attraktive Konditionen

Allen Modellen gemeinsam sindäußerst knapp kalkulierte Ein-stiegspreise trotz üppiger Serienausstattung. Der Neupreis istfreilich nur ein Entscheidungskriterium. „Für die Gewerbekun-den ist die ‚Total Cost of Ownership’ mindestens ebenso wich-tig“, weiß Kutschera. Hier punktet Hyundai ab dem i30 mit einerfünfjährigen Fahrzeug- und Mobilitätsgarantie: „Und zwar ohneKilometerbeschränkung“, wie Kutschera hervorhebt. Ganz neuist die Möglichkeit zum Operating Leasing: Dafür schnürt dieDenzel Bank eigene All-Inclusive-Pakete, die Gewerbekundenbei jedem Händler abschließen können.

Spezialisierte Händler

Stichwort Händlernetz: Zwischen Neusiedler See und Bodensee steht den Kunden eine flächendeckende Serviceorganisation zur Verfügung. Zwölf Vertragsbetriebe haben sich bisher schon als "Fleet Business Center" zertifizieren lassen, acht weitere sollen heuer folgen: "Diese Betriebe erfüllen besonders hohe Anforderungen an die Verkäuferschulung und halten beispielsweise auch mehr Vorführfahrzeuge vorrätig", erklärt Kutschera. Er sieht sich damit gut gerüstet, die ehrgeizigen Pläne zu erfüllen: Schließlich sollen mittelfristig schon 15 bis 20 Prozent der Hyundai-Verkäufe auf Flottenkunden entfallen.

Das dreckige Dutzend

Das dreckige Dutzend

Der bahnfreie Montag zeigte dank kilometerlanger Staus die wahren Gründe auf, woran eine Mobilitätswende in Wirklichkeit scheitern würde. Und warum eine Lösung so schwierig ist.

Erfahren Sie mehr