Brav war gestern

Printer

Renaults weitüber 3 Millionen Mal gebautes Erfolgsmodell, der Twingo, erfährt eine gründliche Modellpflege und soll stylischer denn je vor allem junges, urbanes Publikum ansprechen.

Advertisement

Neben der Front, die nun mit markanten runden Nebelscheinwerfern aufwartet und erstmals das neue Markengesicht von Renault wiedergibt, haben die Franzosen auch die Heckpartie einer gründlichen Überarbeitung unterzogen. So kennzeichnen die aktuelle Modellgeneration jetzt neu gestaltete Rückleuchten sowie eine stärker profilierte Heckklappe mit integrierten Rückfahrscheinwerfern.

InÖsterreich wird es für den Twingo drei Motorvarianten geben: einen 1.2 16V mit 75 PS, im Einstiegsmodell mit Schaltgetriebe. Der gleiche Motor wird aber auch in Verbindung mit dem automatisierten Quickshift-5-Getriebe zu haben sein. Exklusiv für den Twingo Gordini GT ist die Turbo-Motorisierung TCe 100 mit 102 PS verfügbar. Im März nächsten Jahres soll schließlich noch eine Sport-Version folgen. Eine Dieselversion wird in Österreich aufgrund der niedrigen Nachfrage nicht angeboten.

Am Puls der Zeit

Mit neuen Polsterstoffen sowie farbigen Dekorelementen präsentiert sich der Twingo auch im Innenraum aufgefrischt und trifft den aktuellen Geschmack. Charakteristisch sind die nun mittig am Armaturenträger platzierten Instrumente mit LCD-Tacho sowie zahlreiches Styling-Zubehör, wie Strippings, LM-Felgen oder individuelle Dachbeklebungen. Darüber hinaus steht im Rahmen des Programms "my Twingo" eine Auswahl von cleveren Accessoires, von der SchminkBox bis zur Smart-Box für alltäglichen Krims-Krams, zur Verfügung. Sämtliche Boxen passen in die Getränkehalter. Ein spezieller "Grasmatten"-Einsatz für die Ablage auf der Oberseite des Armaturenträgers hält Kleingeld, Handy oder Schlüssel fest. Der neue Twingo ist in drei Ausstattungen, nämlich Trend, Dynamique und Gordini GT ab 9.390 Euro (inkl. MwSt) erhältlich. Auch mit elektrischem Faltdach! Im März nächsten Jahres soll eine Sport-Version folgen.

Drei Viertel aller, die heute einen Twingo fahren, sind Frauen, wobei der Kleinwagen häufig als Erstfahrzeug eingesetzt wird. Das jetzige Facelift soll den kleinen Franzosen auch einem jüngeren, männlichen Publikum im urbanen Bereich schmackhaft machen, und selbst in einer Firmenflotte kann der Twingo dank seiner vielfältigen Ausstattungsund Personalisierungsmöglichkeiten eine gute Figur machen. Im kommenden Jahr möchte Renault in Österreich rund 1.000 Stück absetzen.

Das dreckige Dutzend

Das dreckige Dutzend

Der bahnfreie Montag zeigte dank kilometerlanger Staus die wahren Gründe auf, woran eine Mobilitätswende in Wirklichkeit scheitern würde. Und warum eine Lösung so schwierig ist.

Erfahren Sie mehr