Stauraum-Erweiterung

Printer

Dachboxen stehen besonders zur Urlaubszeit hoch im Kurs, Zubehör-Spezialist Rameder hat die unterschiedlichsten Modelle im Programm.

Advertisement

Der Kofferraum eines Autos kann bekanntlich nie groß genug sein, ob gewerblicher Einsatz oder der Familienurlaub, der Laderaum stößt schnell an seine Grenzen. Abhilfe schafft hier eine Dachbox, die dank des großen Volumens vor allem für leichtere, sperrige Gegenstände prädestiniert ist. Klassischer Einsatz ist der Skiurlaub, der Einsatz eines"zweiten Kofferraums" erlaubt aber vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Qualitäts-Dachboxen bereits ab 111,50 Euro

Das Angebot an unterschiedlichsten Dachboxen ist riesig, der Griff zu Qualitätsprodukten sollte selbstverständlich sein. Rameder -www.kupplung.at- hat nicht nur ein großes Angebot an Boxen aller renommierten Hersteller, sondern auch eine eigene Produktlinie aufgelegt, die mit einem besonders attraktiven Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Das Modell "Basic" beweist, dass Qualität keine Unsummen kosten muss. Dank eines Volumens von 320 Litern ist der Stauraum eines kleinen oder kompakten Fahrzeuges auf einen Schlag verdoppelt. Mit 111,50 Euro bleibt der Preis absolut im Rahmen. Wer mehr Platz benötigt, der wird sich eher für das Modell "Xtreme 600" interessieren, mit 600 Litern fast doppelt so geräumig wie die Basis-Dachbox, der Preis ist mit 269 Euro auch dementsprechend höher. Speziell für lange Objekte ist die "Xtreme500" gedacht, Gegenstände mit einer Länge bis zu 2,25 Metern lassen sich dort verstauen, nicht nur für Langlauf-Fans eine feine Sache.

Wenn die Optik zählt

Dass eine Dachbox aber auch deutlich mehr sein kann als Mittel zum Zweck, stellen die "black line" Boxen unter Beweis. In schickem Schwarz gehalten sind sie mit Fassungsvermögen von 420, 460 und 580 Litern zu Preisen zwischen 169 und 219 Euro zu haben.

Besonders edel sind die Xtreme-Sondermodelle im Carbon-Look in zwei Größen (450 und 500 Liter) und zu Preisen von 239 bzw. 269 Euro.

Praktische Features

Alle Modelle verfügen nicht nur über ein zentrales Schloss, sondern auch über ein sogenanntes "Double-Action-System" zum Aufstellen des Deckels während der Beladung. Wichtig: Die maximale Zuladung aller Boxen liegt bei 50 kg.

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Die Registrierungspflicht für Wertkarten treibt so einigen Firmenkunden den Schweiß auf die Stirn. Schließlich sind viele solcher SIM-Karten bei Standheizungen, aber auch im Flottenmanagement im Einsatz. Eine Registrierung ist für Unternehmen kompliziert, mit 1. September könnten Anwendungen ausfallen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK