Cadillac is back

Printer

In letzter Zeit ist es in Europa, also auch inÖsterreich, mit Cadillac etwas ruhig geworden.

Advertisement

Die amerikanische Marke will aber wieder neu durchstarten. Wenn er auch nicht ein Volumenmodell darstellt, aber der CTS Sport Wagon (SW) geht auf jeden Fall als Imagemodell durch. Optisch ist der Kombi der amerikanischen Luxusmarke nicht zu verwechseln. Verfolgt er doch deren progressive "Art&Science"-Designsprache. Ungewöhnlich edel für einen Amerikaner präsentiert sich der Innenraum. So sind die Ledersitze mit sichtbaren französischen Nähten sowie die Armaturentafel, Mittelkonsole und die Türverkleidungen mit handgesteppten Nähten versehen. In seidenmatt-metallic ist die Mittelkonsole gehalten und optionalsind für Armaturentafel, Mittelkonsole, Türverkleidungen und Lenkrad Applikationen aus echtem Sapele-Holz erhältlich.

Komplett aus Aluminium gefertigt sind die beiden V6-Benzinmotoren. Der 3,0 Liter leistet 276 PS mit einem maximalen Drehmoment von 302 Nm und der 3,6 Liter 322 PS mit 373 Nm. Beide Aggregate sind mit einem Sechsstufen Automatikgetriebe inklusive Sportmodus ausgestattet. Optional erhältlich sind Schaltwippen am Lenkrad für einen manuellen Eingriff. Bei den Modellen mit dem größeren Motor sorgt ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse für mehr Bodenhaftung. Diese Motorisierung ist optional auch mit Allradantrieb lieferbar. Stolz ist man bei Cadillac darauf, dass die Feinabstimmung von Fahrwerk und Antriebsstrang der Fahrzeuge für den europäischen Markt auf der Nordschleife am Nürburgring erfolgte. Aber auch Sicherheit ist im CTS ein Thema. Dazu zählt zum Beispiel ein spezielles Fußgängerschutzsystem. Dabei registrieren Sensoren an der Frontstoßstange bei Geschwindigkeiten zwischen 27 und 45 km/h eine bevorstehende Kollision mit einem Fußgänger. Die Folge ist ein schnelles Anheben der Motorhaube, was die Aufschlagkraft des Unfallopfers minimieren soll.

Ab 64.671 Euro ist man beim Cadillac CTS SW dabei. Die Marke wird inÖsterreich vom Autohaus Puhr in Wien vertrieben.

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Die Registrierungspflicht für Wertkarten treibt so einigen Firmenkunden den Schweiß auf die Stirn. Schließlich sind viele solcher SIM-Karten bei Standheizungen, aber auch im Flottenmanagement im Einsatz. Eine Registrierung ist für Unternehmen kompliziert, mit 1. September könnten Anwendungen ausfallen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK