• Home
  • Auto
  • Nissan NV250: Wenn's doch der Diesel sein soll

Nissan NV250: Wenn's doch der Diesel sein soll

Printer
Nissan NV250: Wenn's doch der Diesel sein soll

Mit dem neuen NV250 ersetzt Nissan den konventionell angetriebenen NV200, der künftig nur noch mit Elektromotor angeboten wird. Wir waren auf erster Testfahrt.

Advertisement

Das Segment der leichten Nutzfahrzeuge boomt weiterhin, während die Pkw-Verkäufe vielfach zurückgehen, sind die Nutzis auf der Überholspur. Kein Wunder, schließlich ist das Auftragsvolumen vor allem bei den Paketdiensten in den letzten Jahren dank Amazon und Co rasant gestiegen. Entsprechend gut aufgestellt sind die meisten Anbieter. Dass Ihnen der neue NV250 von Nissan vermutlich bekannt vorkommt, ist kein Zufall. Schließlich entstammt der der Allianz mit Renault, bis auf Kühlergrill und andere Embleme hat man es hier somit eigentlich mit einem Renault Kangoo zu tun.

Zwillingsbruder des Kangoo

Und das ist alles andere als ein Nachteil, schließlich ist der Kangoo nicht nur ein echter Bestseller unter den kompakten Nutzfahrzeugen, sondern auch Kooperationspartner von Mercedes. Dort läuft der Citan auf der Kangoo-Plattform vom Band. Große Überraschungen sind daher zugegebenermaßen ausgeblieben, das Cockpit zeigt sich aufgeräumt und bietet bis hin zu Navi und Klimaautomatik sämtliche Annehmlichkeiten, die den täglichen Arbeitsstress zumindest etwas erleichtern.

Nicht minder wichtig ist der Laderaum des Nissan NV250, der hierzulande in zwei Karosserievarianten und Längen - die längere folgt im Laufe des ersten Halbjahres - angeboten wird. Bereits das Grundmodell bringt es auf 3,5 Kubikmeter Ladevolumen, der L2 schafft 4,6 Kubikmeter. Mit 708 beziehungsweise 719 Kilogramm Nutzlast ist der kompakte Transporter auch größeren Aufgaben gewachsen.

Spritzige Motoren

Motorisch setzt der Nissan NV250 ausschließlich auf Turbodiesel mit 80, 95 und 115 PS. Die Leistung ist je nach Einsatzzweck und Beladung absolut ausreichend, die goldene Mitte mit 95 PS ist unsere Empfehlung. Fahrkomfort und Geräuschniveau sind tadellos, die straffen Sitze sind auch für längere Strecken tauglich. Fein: Nissan gewährt auf alle Nutzfahrzeuge eine 5-Jahres-Garantie bis 160.000 Kilometer. Die Preisliste des NV250 beginnt beim L1 Pro mit 80 PS bei 15.990 Euro netto, das Topmodell kommt auf netto 20.400 Euro.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK