Rückblick auf 10 Jahre FLOTTE

Printer
Rückblick auf 10 Jahre FLOTTE

In den letzten zehn Jahren ist einiges passiert! Wir haben in den alten Ausgaben gekramt und ein paar bunt gemischte Artikel und Highlights für Sie zusammengestellt.

Advertisement

Heißes Thema zum Auftakt
In der allerersten Ausgabe der FLOTTE&Wirtschaft im Dezember 2011 waren die herstellerseitigen Verbrauchsangaben nach dem damals gültigen NEFZ-Zyklus ein heißes Thema. Da der Praxisverbrauch mitunter deutlich höher ausfiel, zog so mancher Kunde vor Gericht. Seit 2017 kommt der sogenannte WLTP-Zyklus zum Einsatz, mit grundlegend verändertem Prüfungsablauf und der Einbeziehung von Realverbrauchsfahrten sind die Angaben nundeutlich näher an der Praxis. Unsere Testverbräuche der unterschiedlichsten Testautos bewegen sich meist zwischen einem halben und einem Liter darüber.

Die Erstausgabe
Im Dezember 2011 war es soweit, die Erstausgabe des Fachmagazins FLOTTE&Wirtschaft ist im A&W Verlag erschienen. Etliche Themen sind nach wie vor aktuell, andere längst überholt. Fakt ist, dass sich die FLOTTE als stärkstes und beliebtestes Magazin rund ums Firmenauto in Österreich etablieren konnte, wofür wir uns auch bei allen Lesern bedanken möchten!

80 Ausgaben der FLOTTE sind mit dieser Ausgabe bisher erschienen

E-Mobilität als steter Begleiter
So richtig in Fahrt gekommen ist die E-Mobilität erst in den letzten Jahren, aber auch 2011 gab es bereits interessante, rein elektrisch betriebene Serienmodelle. In diesem Fall von Renault, wo sowohl die Limousine Fluence Z.E. als auch der Kangoo Z.E. ihre Premieren feierten. In Kürze feiert die neue Generation des Renault Kangoo E-Tech Premiere, womit sich der Kreis wieder schließt.

Manche Dinge haben immer Saison
Über mehrere Jahre hatten wir flottenspezifische Cartoons von Thomas Kriebaum auf der Abschlussseite jedes Magazins. In der allerersten Ausgabe fand sich der oben abgedruckte Cartoon, Krisen haben offenbar (leider) immer Saison und an Aktualität hat die Szene auch zehn Jahre später nichts verloren

2.500 Zeichen hat ein Artikel der FLOTTE im Durchschnitt

Nutzfahrzeug-Vergleichstests
Autotests sind selbstverständlicher Teil der FLOTTE, in regelmäßigen Abständen vergleichen wir als einziges Magazin in Österreich aber auch neue Nutzfahrzeuge direkt mit den wichtigsten Mitbewerbern. Die Bandbreite ist dabei groß, Pick-ups dürfen ebenso wenig fehlen wie Kastenwagen aus allen Segmenten oder vollelektrische Transporter. Freuen Sie sich also auf weitere spannende Vergleichstests in den nächsten Jahren!

Das außergewöhnlichste Testauto
In den letzten zehn Jahren haben wir Hunderten Fahrzeugen der unterschiedlichsten Segmente und Preisklassen auf den Zahn gefühlt. Ein Auto ist uns aber ganz speziell in Erinnerung geblieben, der Kia Forte. Das Auto wurde offiziell in Europa gar nicht verkauft, sondern sollte anschaulich machen, wie alternative Antriebe etwa in Südkorea aussehen. Der Forte war ein Flüssiggas-Hybrid-Fahrzeug und ließ sich mit rund derHälfte der Kosten eines damaligen Benziners betreiben. Was wir bis heute nicht wissen: Was hat uns die nette Stimme auf koreanisch bei jedem Einsteigen eigentlich gesagt?!

5.388 FLOTTE erschienen Seiten sind bis dato in der

Relaunch und neuer Name
Nicht nur Autos bekommen regelmäßig Updates und optische Aufwertungen, auch bei Magazinen ist dies der Fall. So gab es Anfang 2014 einen umfangreichen Relaunch, der sowohl am Cover als auch im Inhalt zu sehen ist und eine neue Ära einleitete. Im Herbst 2018 folgte dann die Umbenennung von FLOTTE&Wirtschaft in FLOTTE mit neuem Logo und einem Facelift des Magazins.

23.070 Stück beträgt die durchschnittliche Auflage über alle Ausgaben der FLOTTE

Aktuelle News auf www.flotte.at
2018 wurde auch die Website vom etwas sperrigen Namen www.flotteundwirtschaft.at auf www.flotte.at umgestellt undüberarbeitet. Sie finden dort aktuelle News rund um Fuhrpark, Mobilität und Produkte, ein wöchentlicher Newsletter rundet das Angebot ab.

Kritische Berichterstattung
Guter Journalismus zeichnet sich auch dadurch aus, dass man heiße Eisen angreift. Und auch das haben wir in den letzten zehn Jahren immer wieder getan. Beispielhaft der Artikel zur Leasingrückgabe, den wir im eigenen Fuhrpark erlebt haben. Der damals auch namentlich genannte Anbieter hat am Ende der Laufzeit "Schäden" in der Höhe von 6.089 Euro attestiert,bei einem Restwert von 7.300 Euro Damit war klar, wie das Unternehmen anfangs günstige Leasingraten im Nachgang finanziert. Seit wenigen Wochen haben wir einen Redaktionsbeirat - bestehend aus Fuhrparkleitern unterschiedlich großer Unternehmen -, die uns auch immer wieder mit jenen Themen versorgen, die der Branche gerade unter den Nägeln brennen.

124.301.160 Seiten der FLOTTE wurden bis dato insgesamt bei der Druckerei Berger gedruckt

Fuhrpark-Porträts: Blick hinter die Kulissen
Das Fuhrpark-Porträt erfreut sich großer Beliebtheit, gibt es doch Einblicke in andere Unternehmen. Ob ein Fuhrpark mit Hunderten Fahrzeugen -wie jener des Innenministeriums links -oder einer mit drei Fahrzeugen vom kleinen Installateur ist dabei egal. Schließlich ist auch der Leserkreis der FLOTTE höchst unterschiedlich aufgestellt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK