Nicht bei der Sicherheit sparen

Printer

Nur wenige Lkw-Verkehrsunfälle mit Personenschaden sind in Österreich zu beklagen, zwischen 2012 und 2015 waren es lediglich drei Prozent. Doch die Menge trügt, denn 13 Prozent aller Verkehrstoten wurden bei diesen Unfällen gezählt.

Advertisement



Abhilfe schaffen moderne Notbremsassistenten, denn oftmals handelt es sich um Auffahrunfälle -seit November 2015 zählen diese Helfer zur Pflicht bei neu zugelassenen Lkw. ÖAMTC- Unfallforscher Felix Etl fordert, die gesetzlichen Mindeststandards anzuheben, denn "die Technik kann schon viel mehr, als aktuell vorgeschrieben ist." Gerhard Blümel, Leiter der Berufsfahrerakademie, erkennt in Schulungen, "dass Fahrer aufgrund mangelnder Information ihre Assistenzsysteme abschalten." Ein Beschluss aus dem Jahr 2014 erklärt das jederzeitige Übersteuern des Systems durch den Fahrer, was Blümel kritisiert. Der ÖAMTC wiederum fordert Flottenbetreiber auf, nicht bei den Sicherheitssystemen zu sparen, wenn Neuanschaffungen anstehen. Notbremsassistenten sollten auch für Pkw Standard sein, denn beim Lkw reduzieren diese das Tempo sehr flott. Ein Mensch reagiert dann zu langsam.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK