Ruck, zuck weg

Printer
Ruck, zuck weg

Mit der neuen "Auto1 Eva"-App ist in 15 Minuten nicht nur der Zustand des Fahrzeuges digital erfasst, sondern kann auf Wunsch auch die Vermarktung anüber 60.000 Partnerhändler in Europa gestartet werden.

Advertisement

Geht es um die Vermarktung eines Fahrzeuges, das den eigenen Fuhrpark verlassen soll, kann dieses aufwendig erfasst und auf Plattformen eingestellt werden. Oder auch eine neue App-Lösung von Auto1.com genutzt werden. Mit "Auto1 Eva" hat die Handelsplattform eine App gelauncht, die Fahrzeugaufnahme und Vermarktung vereinfachen soll, aber auch den Hereinnahmeprozess für Automobilhändler digitalisiert. Durch die präzise Dokumentation bietet die App eine hohe Datenqualität und direkten Zugang zum europaweiten B2B-Fahrzeughandel.

Über 60.000 Partnerhändler warten

Dabei wird das Fahrzeug direkt mittels Smartphone oder über den Browser per Laptop oder Tablet erfasst. Mehrere Nutzer können die Daten eintragen; so etwa der Verkäufer die Anlage des Fahrzeuges machen, mittels VIN-Abfrage durch die DAT-Schnittstelle die wesentlichen Daten ergänzt und in der Werkstatt nach der technischen Prüfung die Daten vervollständigt werden. Eine Fahrzeugaufnahme, insbesondere durch vereinfachte, aber detaillierte Schadens-, Foto- und Videoaufnahme ist nun in unter 15 Minuten möglich. Dann kann mit wenigen Klicks die B2B-Vermarktung an über 60.000 Partnerhändler gestartet werden. "Mit der Auto1-Eva-App setzen wir einen neuen Standard der Fahrzeugdigitalisierung", betont Nikolaus Menches, Vice President Auto1 Group und Managing Director Auto1.com Austria: "Für Automobilhändler zählt jeder Tag nach dem Treffen der Verwendungsentscheidung. Auto1 Eva beschleunigt und digitalisiert den Hereinnahme-sowie den Vermarktungsprozess im Autohaus." Damit geht nicht nur eine deutlich schnellere Vermarktung einher, sondern auch niedrigere Standzeiten und auch höhere Erträge beziehungsweise Restwerte. Dies dadurch, da Auto1 die Fahrzeuge europaweit vermarktet und so für Fahrzeuge, die etwa am österreichischen Markt weniger einbringen, aber in anderen Ländern stärker gefragt sind, einen höheren Erlös erzielen.

Davon können auch die Fuhrparks bei der Vermarktung profitieren, aber auch die Reduktion der administrativen Herausforderungen zählt in Zeiten der immer umfassender und aufwendiger werdenden Rolle der Fuhrparkmanager. "Durch die kurze Aufnahmezeit und die präzisen Daten können wir die Fahrzeuge schneller unseren Partnerhändlern zum Kauf anbieten und erzielen Bestpreise für die Einsteller", ist Menches überzeugt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK