Was lange währt

Printer

Rund zwei Jahre nach dem Start des neuen X-Trail bietet Nissan nun die Kombination Diesel, Allrad und Automatik.

Die stufenlosen CVT-Getriebe haben sich zumindest in Europa keinen allzu guten Ruf eingehandelt. Das ungewohnt hohe und konstante Drehzahlniveau beim Beschleunigen ist einfach nicht jedermanns Sache. Dass das auch anders geht, stellt Nissan mit dem neuen Topmodell des X-Trail unter Beweis. Das Xtronic-Getriebe ist zwar nicht so schnell und harmonisch wie ein Doppelkupplungsgetriebe, aber immerhin so gut, dass wir es glatt für ein Wandlergetriebe gehalten hätten und erst beim Studium der technischen Daten vergeblich nach der Anzahl der Gänge gesucht haben.

Guter Durchzug, feine Mitgift

Der Clou, warum das im japanischen SUV so gut läuft, ist vermutlich die Tatsache, dass dem Fahrer Gangwechsel vorgegaukelt werden, die es so eigentlich gar nicht gibt. Wie auch immer, die Kombination des 177 PS starken Turbodiesels mit Allradantrieb und erwähnter Automatik macht das Package nun für einen deutlich größeren Kundenkreis interessanter als das bisher der Fall war. Der Durchzug ist in Ordnung, der Praxisverbrauch von rund 7,5 Litern auch noch im halbwegs grünen Bereich. Im Topmodell Tekna finden sich so gut wie alle Annehmlichkeiten serienmäßig, vom Panorama-Glasdach über Ledersitze, Navigationssystem und das Style-Paket (u. a. 19-Zoll-Alus). Der Preis dafür ist angemessen, als Siebensitzer verlangt Nissan 46.101 Euro für das neue Topmodell, die Basis gibt"s ab 25.750 Euro.

Das gefällt uns: umfangreiche Serienausstattung, Motor-Getriebe-Kombi

Das vermissen wir: höhere Auflösung des Around-View-Monitors

Die Alternativen: Mazda CX-5, Hyundai Santa Fe, Kia Sorento

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK