Der Spirit der 1960er kehrt zurück

Printer
Der Spirit der 1960er kehrt zurück

Aleksey Rachev steht auf die 1960er. Ein Leben frei von Konventionen, dafür Jeans und Rock 'n' Roll - so stellt sich der Gründer von AVIAR Motors die Zeit vor, die er jetzt zurückholen will. In Form eines elektrisch betriebenen Nachbaus des Ford Mustang mit 840 PS.

Advertisement

Auf Basis des Tesla Model S wird ein Bodyframe aus Kompositmaterialien aufgebaut, um Leichtigkeit und Steifigkeit des R67 genannten Modells zu garantieren. Der zweisitzige Allradler soll sich bei der Sicherheit keine Blöße geben und voll in den Alltag integrierbar sein. Durch die Kompatibilität mit den Tesla Superchargern und einer Reichweite von 507 Kilometern kann das als abgehakt gelten.

Moskau statt Michigan

Beim Thema Komfort lässt man das Jahrzehnt des "Summer of Love" weit zurück: WiFi, Zweizonen-Klima, Beheizung für Lenkrad und Sitze sowie Sprachsteuerung und vieles mehr sind heute State of the Art. Die Bedienung erfolgt à la Tesla über den das Cockpit dominierenden Touchscreen. Statt in Michigan wie das Originalwird der R67 auf Moskauer Boden produziert. Ohne Steuern stehen 395.000 Dollar am Preiszettel. 2019 sollen noch drei Stück gebaut werden, später 24 pro Jahr.

Link: aviarmotors.com

Ganz oder gar nicht

Ganz oder gar nicht

INSTADRIVE-Gründer Philipp Halla gilt als Vorreiter in der österreichischen E-Mobilitätsbranche. Wir trafen ihn zum Gespräch über träge Car-Policy-Regelungen, Kostenvorteile von Elektroautos und E-Autos für Mitarbeiter, die eigentlich keinen Anspruch auf ein Firmenfahrzeug hätten.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK