• Home
  • Auto
  • Eine weitere SUV-Speerspitze

Eine weitere SUV-Speerspitze

Printer
Eine weitere SUV-Speerspitze
Alle: Hersteller

Der neue Kamiq stößt gezielt ins Segment der City-SUV vor und rundet das tschechische SUV-Angebot nach unten ab. Seine Tugenden verleihen ihm auch als kleinstes SUV von Skoda wahre Größe.

Advertisement

SUV erleben einen wahren Boom, ihre Zulassungen schnellen weiter in die Höhe. Sogenannte City-SUV legen überdimensional zu. In genau diesem Fahrzeugsegment will Skoda nun punkten und schickt den Kamiq ins Rennen. Der erste Sichtkontakt mit dem Kamiq lässt keinen Zweifel an der Verwandtschaft aufkommen.

Mit 4,24 Meter Länge zwar deutlich kürzer als Karoq und Kodiaq,ist der Neue seinen größeren Geschwistern wie aus dem Gesicht geschnitten. Markig seine Formsprache, ohne extravagant zu wirken. Dieser Eindruck setzt sich im Innenraum fort. Solide Verarbeitung, gefälliges Design – nichts wirkt hier billig.

Zweifel ausgeräumt
Ins Grübeln kann jedoch geraten, wer vor den ersten Fahreindrücken die Motordaten studiert. Ein Dreizylinder-Benzinmotor mit 1,0-Liter-Hubraum und 95 respektive 115 PS wird dem Kamiq auf seinen Eroberungszug mitgegeben. Hat dieses "Motörchen" die Rasse, um ausgerechnet ein SUV in Schwung zubringen und auf Trab zu halten? Auch hier sei nicht lang um den heißen Brei herumgeredet: Er hat – und wie! Auf der Fahrt über die Höhen der Vogesen bewies der Kamiq ein Temperament, das man ihm von der Papierform her nicht zutrauen würde.

Diesel gibt's übrigens genausowenig wie bei den Schwestermodellen Seat Arona und VW T-Cross. Ein ausgewogenes Fahrwerk wie auch die direkte Lenkung verstärken den positiven Gesamteindruck. Wahlweise verfügt der Kamiq über eine manuelle 6-Gang-Schaltung oder ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Noch in diesem Jahr soll auch eine Erdgasvariante mit 90 PS anrollen. Der Kamiq wird im Übrigen nur mit Frontantrieb angeboten. All das trägt zum geringen Treibstoffverbrauch bei, der sich um die sechs Liter auf 100 Kilometer bewegt.

Viel Auto fürs Geld
Obwohl der Kamiq getreu der Philosophie, die einem City-SUV zugrunde gelegt wird, auf kompakte Abmessungen geschneidert ist, bietet er erstaunlich viel Platz. Auch groß gewachsene Fondpassagiere genießen viel Bewegungsfreiheit. Der Kofferraum hat gleichwohl ein Ladevolumen von 400, mit umgeklappten Sitzen 1.395 Litern. In puncto Konnektivität, Fahrassistenten und Infotainment ist der Kamiq auf der Höhe der Zeit.

Viele Features sind serienmäßig, lassen aber Spielraum über die drei Ausstattungsvarianten Active, Ambition und Style sowie spezielle Pakete zu. Fazit: Mit dem Kamiq hat Skoda eine weitere Speerspitze in einem hart umkämpften Markt, die stechen dürfte. Gerade auch, weil der Preis für das Einstiegsmodell bei 19.570 Euro beginnt.

Universalversand

Universalversand

Große Diesel-SUV sind keine Sympathieträger mehr? Der Nissan X-Trail mit den neuen 6d-Temp-Motoren vielleicht doch. In Sachen Vielseitigkeit macht ihm keiner was vor.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK