• Home
  • Exklusiv
  • Mercedes Jauernig Plateauwagen: Die doppelte Heimkehr

Mercedes Jauernig Plateauwagen: Die doppelte Heimkehr

Printer
Mercedes Jauernig Plateauwagen: Die doppelte Heimkehr

Jauernig, der Mercedes-Benz-und Karosseriefachbetrieb in Währing, der heute zu Pappas gehört, hat einige "Strichacht"-Kombi gebaut. Noch seltener war der "Plateauwagen", den Pappas bestellte.

Advertisement

Der 220 D, der als "Teilkarosserie 115 AM (= Auswärts-Montage) im Jänner 1969 - mit Servolenkung und durchgehender Sitzbank als einzige Extras - geliefert wurde, ist einer von maximal fünf gebauten "Plateauwagen". Und als wohl einziger über seinen 50. Geburtstag hinaus für die Nachwelt erhalten.

Nach 50 Jahren zurück bei Pappas Wer bestellt ein solch hochwertiges Fahrzeug und lässt es dann zum Pritschenlastauto umbauen, fragt man sich, speziell wenn man die Fotos aus der "Badener Zeit" (ab 1978) aus dem Archiv des Autors kennt, als der Strichacht bei einem Autohändler einer japanischen Marke im Einsatz war. Bei Friedrich Jauernig -der aus dem Strichacht vor allem viertürige Kombimodelle baute, bevor sie Daimler (ab dem 123er T-Modell) anbot -bestellt hatte das Auto das Mercedes-Benz Reparaturwerk Troststraße der Georg Pappas AG, wo es etwa acht Jahre im Einsatz war.

Nun ist der Pick-up quasi "doppelt heimgekehrt": Zum ersten Besitzer und - weil Pappas Anfang 2019 auch den Jauernig-Betrieb übernommen hat - zugleich zum Erzeuger, aus dessen Toren das Fahrzeug gerollt war. Das freut auch Betriebsleiter Andreas Raub: "Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut, um österreichisches Kulturgut wieder nach Österreich zurückzuholen!" Den originellen Benz besaß nach langjährigem Suchen ein "ausschließlich Strichacht fahrender" Norddeutscher.

Welche Möglichkeiten ein auf Qualität bedachter Spenglerbetrieb hat, ein zum Fahren instandgesetztes Fahrzeug perfekt zu restaurieren, damit es auch höchsten Ansprüchen genügt, demonstrierten die Mitarbeiter von Pappas mit großem Engagement. Auch der Motor wurde in der Lehrwerkstatt neu aufgebaut. Nachdem die originale Holzpritsche (ursprünglich mit Plane) schon bei der Reparatur vor rund 30 Jahren entfernt und zusätzliche Ladeflächekanten aufgeschweißt, die seitlichen Klappen und ihr Öffnungsmechanismus sowie der Tankstutzen verlegt wurden, ähnelt der wieder als MB-Servicewagen beschriftete Jauernig etwas dem im argentinischen Mercedes- Werk Gonzalez Catan 1972 bis 1976 für den dortigen Markt gebauten Pick-up (den es auch als Doppelkabine gab). 2018 war der unrestaurierte Jauernig auf der Oldtimer Messe Tulln bei "50 Jahre Strichacht" ausgestellt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK