Maßgeschneidert für die Post?

Printer
Maßgeschneidert für die Post?

Künftig möchte die Deutsche Post nicht nur die Produktion ihrer Elektrolieferwagen StreetScooter erhöhen, sondern auch an Fremdfirmen verkaufen. Die Österreichische Post hat den StreetScooter noch nicht getestet.

Im Jahr 2012 wurde der in enger Zusammenarbeit mit Post-Zustellern entwickelte StreetScooter „Work“ vorgestellt. Nach einer Testphase startete im Jahr 2015 die Serienproduktion. Nun soll noch in diesem Jahr eine 2. Fabrik in Nordrhein-Westfalen geplant und umgesetzt werden. Damit auch die Produktionskapazität auf 20.000 Stück im Jahr gehoben werden.

 

Für das Jahr 2017 ist die Fertigung von 10.000 Einheiten geplant. Diese sollen nicht nur für den Eigenbedarf verwendet werden, sondern auch – neu gegenüber der bisherigen Philosophie – auch Fremdkunden angeboten werden. Die Österreichische Post sieht das zusätzliche Angebot am Markt positiv: „ Wir sind verpflichtet EU-weit auszuschreiben. Je mehr Angebot desto besser.“ so Pressesprecherin Kathrin Schrammel. Bisher hat die Österreichische Post den StreetScooter noch nicht auf seine Funktionalität getestet und demnach offen ob dieser den Weg in den Post-Fuhrpark schaffen wird.

Schneller und günstiger

Schneller und günstiger

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich fordert eine einheitliche dreiphasige Lademöglichkeit bei E-Autos. Das würde die Ladezeit verkürzen und damit das Stromtanken günstiger machen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK