Meilensteine der Infrastruktur

Printer
Meilensteine der Infrastruktur

Smatrics treibt den Ausbau der Elektroauto-Ladeinfrastruktur voran. Vor Kurzem wurde in Wien die erste 350-kW-Ultra- Schnellladestation Österreichs eröffnet. Dazu gibt es bereits 142 Ladestationen auf REWE-Supermarkt-Parkplätzen.

Advertisement

Fünf Minuten laden, 100 Kilometer weit fahren -das ist seit Kurzem Realität. Und zwar am "Verteilerkreis" in Wien Favoriten. Gemeinsam mit Wien Energie hat Smatrics dort nämlich vier Hochleistungsladestationen eröffnet, die mit maximal 350 Kilowatt Ladeleistung Energie in die Batterien von dafürtauglichen Autos speichern. "Neben dem rasch voranschreitenden Ausbau des flächendeckenden öffentlichen Ladenetzes in Wien ist diese Ultra-Schnellladestation ein weiterer wichtiger Schritt für die Elektromobilität in unserer Stadt", so Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke, die außerdem betont: "Ich freue mich, dass die erste Ultra-Schnellladestation Österreichs in Wien steht. Damit setzen wir Maßstäbe für die Zukunft der urbanen Mobilität." Der HPC-Standort wurde im Rahmen des europäischen Förderprojekts "ultra-E" errichtet, das sich zum Ziel gesetzt hat, die ersten 25 High Power Charging (HPC) Stationen in Europa zu errichten.



Einer der Ersten

Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von Smatrics, ergänzt: "Mit dem Gemeinschaftsprojekt demonstriert Smatrics einmal mehr die Technologie-Führerschaft im Bereich der Elektromobilität. Mit der Pilotierung eines Ladestandorts mit dieser enormen Leistung sind wir nicht nur einzigartig in Österreich, sondern auch europaweit unter den Ersten. Ich freue mich, dass dieses Leuchtturm-Projekt in Kooperation mit Wien Energie verwirklicht werden konnte". Michael Strebl, Geschäftsführer der Wien Energie, sieht es wiederum als Fakt, dass "eine Energiewende ohne Mobilitätswende" nicht möglich ist und "die Ultra-Schnellladestation einen weiteren wichtigen Baustein in diesem Ausbauplan" darstellen.


Starker Partner

Ähnlich wie mit Wien Energie pflegt Smatrics seit Jahren mit dem Lebensmittelkonzern REWE International AG eine enge Partnerschaft bei der Errichtung von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur. Insgesamt 142 der 450 Smatrics-Ladepunkte in ganz Österreich sind nämlich auf Parkplätzen von Filialen von Billa, Merkur und Penny installiert. Und darauf ist auch Marcel Haraszti, Vorstand der REWE International AG, stolz: "Durch die Errichtung von aktuell 142 Ladepunkten bei unseren Filialen können wir unseren Kunden einen echten zusätzlichen Mehrwert bieten und gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Reduktion leisten." Am Standort des Unternehmens in Wiener Neudorf wurden darüber hinaus 22 Wallboxen und eine Komplettlösung für den Betrieb des E-Fuhrparks am Firmengelände installiert. "Die REWE International AG als Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel verfügt über ein ausgeprägtes und ausgeklügeltes Logistik- und Fuhrparknetzwerk. Für uns ist es daher ein logischer Schritt, sich intensiv mit alternativen Antriebstechnologien zu beschäftigen und uns nachhaltig für die Zukunft aufzustellen", so Haraszti weiter.

Ganz oder gar nicht

Ganz oder gar nicht

INSTADRIVE-Gründer Philipp Halla gilt als Vorreiter in der österreichischen E-Mobilitätsbranche. Wir trafen ihn zum Gespräch über träge Car-Policy-Regelungen, Kostenvorteile von Elektroautos und E-Autos für Mitarbeiter, die eigentlich keinen Anspruch auf ein Firmenfahrzeug hätten.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK