• Home
  • Service
  • Startschuss für den FLOTTE-Redaktionsbeirat

Startschuss für den FLOTTE-Redaktionsbeirat

Printer
Startschuss für den  FLOTTE-Redaktionsbeirat

Vor wenigen Tagen trat der neu gegründete Redaktionsbeirat der FLOTTE erstmals zusammen, Fuhrpark-Profis aus unterschiedlichen Branchen stehen uns mit ihrem Input zu spannenden Themen zur Verfügung.

Advertisement

In wenigen Wochen feiert das Fachmagazin FLOTTE – gegründet unter FLOTTE & Wirtschaft – sein zehnjähriges Jubiläum. Den Rückblick auf dieses durchaus spannende Jahrzehnt wollen wir der Jubiläumsausgabe nicht vorwegnehmen, klar ist aber, dass der Erfolg der FLOTTE auch im Themenmix zu finden ist. Unser Ziel ist und war es immer, jene Dinge aufzugreifen, die Fuhrparkverantwortliche interessieren.

Nun haben auch wir einen Verlagsfuhrpark und dass ich als FLOTTE-Chefredakteur ebenfalls für diesen verantwortlich bin, dürfte Sie nicht wirklich überraschen. So einige Dinge – von der Schadenabwicklung über die Integration von E-Autos bis hin zur Fahrzeug­rückgabe – erleben wir somit am eigenen Leib. Dennoch bringt der Job des Fuhrparkleiters laufend neue Abläufe und Prozesse. Gerade in Zeiten einer Pandemie, gepaart mit Lieferschwierigkeiten seitens der Hersteller und dem schrittweisen Wechsel in die E-Mobilität, gilt es am Ball zu bleiben, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Fünf Beiratsmitglieder aus unterschiedlichen Branchen
Für uns war die Zeit daher reif, mit Unterstützung des Fuhrparkverbandes Austria unsere Leser ins redaktionelle Boot zu holen. Und zwar in Form eines Beirates, der uns wichtigen Input im Hinblick auf die Themenwahl bringen wird und damit die FLOTTE mit Sicherheit weiter aufwertet, um Sie fit zu machen für das nächste Jahrzehnt, das wohl etliche Herausforderungen bereithalten wird. Wir freuen uns, dass dem Aufruf auch Taten gefolgt sind, eine Dame und vier Herren haben sich bereit erklärt, bei der Themenfindung mitzuwirken, vor Kurzem stand das erste Treffen und Kennenlernen auf dem Programm. Was vom ersten Augenblick an klar war: Hier unterstützen uns echte Profis, mit teils jahrzehntelanger Erfahrung. Doch nicht nur das, auch der Branchenmix könnte besser nicht sein. Vom Energieversorger über ein Bauunternehmen und einen Elektronik-­Konzern bis hin zum Facility-Service-Anbieter reicht das Spektrum.

Tanja Szarzinsky – Samsung Electronics Austria
Tanja Szarzinsky ist seit drei Jahren bei Samsung und dort für den Fuhrpark verantwortlich, sie hat aktuell 80 Fahrzeuge in ihrer Obhut, größtenteils Pkw. Zuvor war Sie acht Jahre bei einem Automobilimporteur tätig und hat daher auch guten Einblick in diese Seite der Branche. „Ich freue mich, ein Teil des Redaktionsbeirates der FLOTTE zu sein, so dient mir das Magazin schon bisher als wichtige Quelle für Hintergrundwissen, Neuerungen wie etwa die NoVA, das Thema WLTP oder auch Sachbezug. Ich möchte mich in die Themenfindung einbringen und sehe das als Chance, aktiv etwas zu bewegen, was die Branche interessiert.“

Friedrich Preiser – Leyrer + Graf Baugesellschaft mbH
Friedrich Preiser ist seit 1993 bei Leyrer + Graf tätig und seit 1995 für den Fuhrpark zuständig. Seine Flotte umfasst 4.500 Geräte, darunter 1.200 Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Die restlichen 3.300 Geräte umfassen Anhänger, Tieflader, Bagger und viele weitere Fahrzeuge und Geräte sowie Spezialgeräte für den Baubetrieb. „Meine Motivation ist es, mein berufliches Netzwerk zu erweitern und mich sowohl mit KollegInnen als auch SpezialistInnen der Branche auszutauschen. Ich bringe mich auch gern in Themen ein, an denen mangelt es aktuell ohnedies nicht.“

Manfred Tutschek – ISS Österreich
Manfred Tutschek ist ebenfalls schon lang im Geschäft, zuvor bei einer Aufzugsfirma tätig, verantwortet er seit fünf Jahren den Fuhrpark von ISS Österreich, dem Marktführer für Facility Services mit rund 7.000 Mitarbeitern österreichweit. Darüber hinaus kann er auch auf Erfahrungen in einer Leasingfirma zurückgreifen. „Ich lese die FLOTTE sehr aufmerksam und finde es eine gute Gelegenheit, als Redaktionsbeirat künftig auch Input zu den Artikeln zu geben. Ich freue mich, mein Netzwerk von Freunden, Bekannten und Spezialisten auf diese Art und Weise zu erweitern.“ 650 Pkw und Nutzfahrzeuge zählen ebenso zu seinem Fuhrpark wie diverse Anhänger, Traktoren, Kehrmaschinen, Feuerwehrfahrzeuge und sogar Foodtrucks für die ISS-Österreich-Betriebsgastronomiemarke taste’njoy.

Alexander Prandler – Energie Burgenland
Alexander Prandler ist seit 1999 beim burgenländischen Landesenergieversorger tätig. Seit 2016 ist er zusätzlich zu seiner Funktion als zentraler Einkaufsleiter für den Unternehmensfuhrpark (550 Fahrzeuge) sowie für 100 Fahrzeuge aus verschiedenen Unternehmungen der burgenländischen Landesholding verantwortlich. Aktuelle Themen sind die Forcierung der E-Mobilität im Pkw-Bereich – es werden nur mehr vollelektrische Pkw angeschafft – sowie der Ausbau der E-Ladeinfrastruktur innerhalb des Unternehmens. Weiters wurde ein Projekt in Sachen Telematik gestartet. „Ich bin seit 2018 Mitglied im Fuhrparkverband Austria und lese seit Jahren die FLOTTE. Ich will hiermit gerne mein Netzwerk zum offenen Erfahrungsaustausch mit anderen Fuhrparkverantwort­lichen erweitern und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Henning Heise – Fuhrparkverband Austria
Henning Heise muss man in der Branche vermutlich nur den wenigsten vorstellen, er ist eines der Gründungsmitglieder des mit Unterstützung der FLOTTE im Rahmen der FLEET Convention 2017 aus der Taufe gehobenen Fuhrparkverband Austria, dessen Obmann er auch ist. „Ich bin seit über 30 Jahren in der Branche und sehe noch viel Entwicklungspotenzial in Österreich. Der Redaktions­beirat soll aus meiner Sicht den Austausch forcieren und das quer über alle Branchen hinweg.“

Umfangreicher Themenmix wartet
Dass es nicht an spannenden Themen mangelt, zeigte sich nach der Vorstellungsrunde in einer ersten Diskussion, wo auch ein Blick auf das Mobilitätsmanagement geworfen wurde, das sich abseits des Autos – etwa auf der Schiene – bewegt. Es zeigte sich aber auch, dass etwa die Grenzen einer Car-Policy in der Praxis dann rasch ausgehebelt werden, wenn es darum geht, neue, hochqualifizierte Mitarbeiter zu bekommen. Vielfach wird der Car Policy nach wie vor zu wenig Bedeutung beigemessen, was sich in verschiedenen Fällen aber sogar rechtlich auf den Fuhrparkleiter auswirken kann. Was Sie beim Erstellen einer Car Policy beachten müssen, erfahren Sie auch auf der diesjährigen FLEET Convention, 
die am 21. September in der Wiener Hofburg über die Bühne geht. Alle Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung unter 
www.fleetconvention.at

Ein wohl nicht immer selbstverständlicher Zugang ist es auch, die Fahrer als Kunden zu betrachten und sie als Fuhrparkleiter bestmöglich zu versorgen und zu unterstützen. Das Laden zu Hause wurde ebenso als wichtiger Aspekt der E-Mobilität angeschnitten wie auch gerade die durch die Pandemie und Homeoffice verstärkte Bewegung in Richtung „Shared Desk“, also das Teilen eines Arbeitsplatzes durch mehrere Personen mit unterschiedlichen Anwesenheitszeiten. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf weiteren Austausch mit dem neuen Redaktionsbeirat der FLOTTE und werden die ersten Themen in der kommenden Ausgabe aufgreifen. Falls auch Sie nun Lust bekommen haben, daran mitzuwirken, melden Sie sich gerne unter redaktion@flotte.at.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK