Kompakte Elektro-Lieferung

Printer
Kompakte Elektro-Lieferung

Der Stellantis-Konzern drückt weiter auf die Tube, wenn es um die Elektrifizierung geht. Jetzt sind die kleinen Transporter dran.

Advertisement

Der Stellantis-Konzern vereint nicht nur viele Marken unter seinem Dach, sondern hat sich auch mit vielen davon stark der E-Mobilität verschrieben. Und das nicht nur bei den Pkw-Modellen, sondern auch vor allem bei den leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen. Die mittelgroßen Vertreter Opel Vivaro-e, Citroen e-Jumpy und Peugeot e-Expert sind bereits seit über einem Jahr auf dem Markt, nun werden auch die kleinere Modelle OpelCombo-, Citroën e-Berlingo und Peugeot e-Partner elektrifiziert.

Bewährte E-Bauteile
Den Anfang macht dabei der Opel Combo-e, der sowohl als Pkw als auch Cargo-Variante zu haben ist. Ein Blick auf die technischen Daten offenbart, dass man auch hier auf den bewährten Elektro-Baukasten setzt. Den 136 PS starken E-Motor kennt man von vielen anderen Konzern-Modellen, die 50-kWh-Batterie ebenso. Das ergibt im Falle des Combo-e – die Daten der Zwillingsgeschwister dürften da wenn überhaupt nur minimal abweichen – eine WLTP-Reichweite von 245 Kilometer, abhängig von der jeweiligen Zuladung freilich. In flotten 11,7 Sekunden beschleunigt der Kompakt-Transporter auf 100 km/h, bei 130 km/h wird abgeregelt. An der 11-kW-Wallbox ist der Akku in rund fünf Stunden wieder voll, am 100 kW starken Schnelllader sind 80 Prozent in 30 Minuten erreicht. 3,3 bzw. in der Langversion bis 4,4 m 3 und bis zu 800 Kilogramm lassen sich im Laderaum verstauen. Die Preisliste beginnt bei netto 28.974 Euro.

Das ist der neue Ford Ranger

Das ist der neue Ford Ranger

Ford hat ihren immens erfolgreichen Pick-Up neu aufgelegt und dabei keinen Stein auf dem anderen gelassen. Während im Innenraum ein großer Touchscreen samt jeder Menge High-Tech einzog, wurde der Wagen rundherum größer, bekam als Top-Motor einen bärenstarken V6-Turbodiesel und zwei unterschiedliche Allradsysteme, sowie die wohl cleverste Ladefläche in der Geschichte der Lastenesel am alten Kontinent verpasst. Pick-Up Fans müssen sich aber noch eine Weile gedulden: Bestellbar ist er voraussichtlich erst Ende 2022.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK