Japanisches Ass

Printer

Vor wenigen Wochen wurde die Kooperation im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge zwischen Toyota und dem PSA-Konzern bekannt gegeben, nun erblickt auch schon der erste Sprössling dieser Beziehung das Licht der automobilen Welt. Der Toyota ProAce ist somit Drillingsbruder des Peugeot Boxer und des Citroën Jumpy und wird auch bei PSA produziert.

Der ProAce ist in den drei Karosserievarianten Kastenwagen, Doppelkabine und Bus zu haben, zwei Längen und zwei Höhen sorgen für die perfekte Anpassung an den genauen Einsatzzweck. Die Sicherheitsausstattung umfasst serienmäßig ABS, Tagfahrlicht und eine elektronische Stabilitätskontrolle. Die Zuladung liegt je nach Modell bei bis zu 1,2 Tonnen, die drei Dieselmotoren mit 90,128 und 163 PS stammen ebenso aus dem PSA-Konzern. Der genaue Marktstart ist derzeit noch offen, laut Toyota soll der ProAce im Laufe des kommenden Jahres in den Handel kommen.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK