Der Zukunft von Toyota

Printer
Der Zukunft von Toyota

Die Verantwortlichen bei Toyota erwarten sich einen ähnlichen Verkaufserfolg wie beim Hybrid.

Das bisher als FCV (Fuel Cell Vehicle) von Toyota hat nun endlich einen Namen: Mirai.

Advertisement

Rund 500 Kilometer soll der Mirai, was so viel wie Zukunft auf japanisch heißt, mit einem Tankinhalt schaffen und dabei nur Wasser als "Abgas" produzieren. Ist der Wasserstoff aufgebraucht, reichen nicht einmal fünf Minuten um erneut vollzutanken, solang man eine der (noch) wenigen Wasserstofftankstellen findet.

 

Akio Toyoda, Konzernchef von Toyota, ließ es sich dennoch nicht nehmen in einer Videobotschaft von einem "Wendepunkt" zu sprechen, den dieses Auto darstellen wird. Ganz unrecht hat Toyoda damit nicht, denn mit einem Neupreis von nur rund 49.000 Euro zum Marktstart in Japan Anfang 2015 hält die Brennstoffzelle Einzug in die, auch für Privatkunden, leistbare Großserie.

 

In Europa soll der Mirai Mitte 2015 erhältlich sein.

Ganz oder gar nicht

Ganz oder gar nicht

INSTADRIVE-Gründer Philipp Halla gilt als Vorreiter in der österreichischen E-Mobilitätsbranche. Wir trafen ihn zum Gespräch über träge Car-Policy-Regelungen, Kostenvorteile von Elektroautos und E-Autos für Mitarbeiter, die eigentlich keinen Anspruch auf ein Firmenfahrzeug hätten.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK