Dyson baut E-Auto-Fabrik

Printer

Der Haushaltsgerätehersteller Dyson macht bei der Produktion von E-Auto jetzt offenbar wirklich ernst.

Schade, dass der Markenname "Sauber" im Automobilbereich bereits besetzt ist, würde er doch in puncto lokaler Emissionen zum für 2021 angekündigten Modell und aufgrund der Unternehmensgeschichte perfekt zum Staubsauger-Produzenten Dyson passen.



Erdacht in Großbritannien, gebaut in Asien Dabei wird Dyson sein angekündigtes Elektroauto in Singapur produzieren, wo der Haushaltsgerätehersteller in der direkten Nachbarschaft bereits seit über zehn Jahren digitale Hochgeschwindigkeitselektromotoren (bisher über 50 Millionen Stück) fertigt. Ab Dezember wird für die E-Auto-Produktion jedenfalls eine zweistöckige Fertigungsanlage gebaut, wie das Unternehmen kürzlich bekanntgab. 2020 sollen dort die ersten Fahrzeuge von Band rollen. Entwickelt wird hingegen weiterhin am britischen Dyson-Standort am Hullavington Airfield bei Malmesbury, einem ehemaligen Luftwaffenstützpunkt. (PSP, Fotos: Werk)

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK