• Home
  • Exklusiv
  • An zehn Standorten in Österreich erhältlich

An zehn Standorten in Österreich erhältlich

Printer
An zehn Standorten in Österreich erhältlich
Sixt

Bisher dachte man bei Sixt an die klassische Fahrzeugvermietung. Nun kommt das Abo Sixt+ dazu.

Advertisement

Der internationale Mobilitätsanbieter Sixt SE ist nun also auch auf den Abo-Zug aufgesprungen. Innerhalb weniger Tage nach Vertragsabschluss sollen die Fahrzeugmodelle von Sixt+ verfügbar sein. Gewählt werden kann aus unterschiedlichen Kategorien vom Kleinwagen bis zum Luxussegment. Der Vorteil für bestehende Kunden von Sixt: Man muss sich nicht viel umgewöhnen, denn sowohl www.sixt.at - die Website wurde gerade umgestaltet - als auch die Sixt-App bleiben als Plattform erhalten. Nur das Angebot ist eben erweitert.

30 Tage Mindestlaufzeit

399 Euro pro Monat nennt Sixt+ als monatlichen Einstandspreis, ein Rundum-sorglos-Paket inkludiert: Haftpflichtversicherung, Vollkaskoschutz, Zulassung, Werkstattkosten, Pickerl, Vignette, Service und vieles mehr ist alles dabei. Die Mindestlaufzeit beträgt 30 Tage, dann ist das Abonnement jederzeit monatlich kündbar.

"Es ist unsere konsequente Antwort auf die veränderten Mobilitätswünsche der Gesellschaft", sagt Konstantin Sixt, Vertriebsvorstand der Sixt SE, "weit über die Corona-Zeit hinaus. Diese Veränderungen beobachten wir weltweit, ebenso wie den Trend zur Nutzung von Diensten anstelle des Besitzes von Produkten." Christoph Beisheim, Senior VicePresident Sixt Austria&Switzerland, konkretisiert die Vorteile der Kunden: "Stehen einmal größere finanzielle Ausgaben an, wechseln Sie zum Beispiel jederzeit unkompliziert zu einer kleineren Fahrzeugklasse. Planen Sie einen Urlaub, buchen Sie einfach für diese Zeit zusätzliche Kilometer hinzu." Zum Start von Sixt+ ist das Abo an zehn Standorten in Österreich erhältlich: Wien, Salzburg, Graz, Linz, Innsbruck, Klagenfurt, Villach, Dornbirn, Weiz und Kitzbühel. Weitere Standorte sollen folgen.

NoVA: Nutzfahrzeuge teils deutlich teurer!

NoVA: Nutzfahrzeuge teils deutlich teurer!

Die kommende Steuerreform wird den Nutzfahrzeugmarkt grundlegend ändern. Denn ab 1. Juli 2021 sind auch alle leichten Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotor NoVA-pflichtig. Auch wenn die Berechnungsformel etwas humaner ist als jene für Pkw: Die Preissteigerungen sind teils drastisch. Und das ist erst der Anfang ...

Erfahren Sie mehr
Zulassungszahlen 2020: Absturz der Branche

Zulassungszahlen 2020: Absturz der Branche

Es war bereits zu befürchten, doch nun ist es „amtlich“: Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ging 2020 um rund ein Viertel zurück – das schlechteste Ergebnis seit 33 Jahren. Immerhin aber: Zweiräder und Pkw mit alternativen Antrieben mit deutlichen Zuwächsen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK