Mehr als nur heiße Luft

Printer
Mehr als nur heiße Luft

Citroën und Peugeot definieren den Hybridantrieb neu, statt eines Elektromotors setzen die Franzosen auf Druckluft.

Wer bislangüber Hybridantrieb sprach, der meinte automatisch die Kombination eines Benzin-oder Dieseltriebwerks mit einem Elektromotor.Das könnte sich in absehbarer Zeit ändern, schließlich steht der Ausdruck "Hybrid" lediglich für die Kombination aus 2 Dingen. Der PSA-Konzern hat nun einen Hybridantriebvorgestellt, der sich deutlich von bisherigen Systemen unterscheidet.

Statt des Elektromotors setzen Peugeot und Citroën künftig auf "Hybrid Air". Hydrauliköl wird von einer Pumpe in einen Druckspeicher gepumpt und dort stark komprimiert, im Bedarfsfall wird der Vorgang dann umgekehrt und das Hydrauliköl strömt mit starkem Druck zurück in die Hydraulikpumpe. Diese leitet die Energie dann an die Antriebsräderweiter, kurzfristig kann das Fahrzeug so bis maximal 70 km/h allein fahren oder den Verbrennungsmotor zumindest unterstützen,

Geniales Hybrid-System

Große Reichweiten darf man sich vom rund 10 Liter fassenden und im Mitteltunnel zwischen den Vordersitzen untergebrachten Speicher zwar nicht erwarten, wichtiger als die völlig autarke Fortbewegung ist aber freilich die Unterstützung des Verbrennungsmotors. Die Studie Citroën C3 Hybrid Air soll esauf einen CO 2-Ausstoß von lediglich 69 g/km bringen, was deutlich unter dem bisher sparsamsten C3 liegen würde.

Die PSA-Ingenieure tüfteln bereits seit rund 2 Jahren am Luft-Hybrid-System, bis es zu einer Serienfertigung kommt, dürfte aber mindestens noch einmal soviel Zeit vergehen. Spannend bleibt die Frage, was ein solches Serienmodell kosten wird, im Vergleich zu Hybridfahrzeugen mit zusätzlichem Elektromotor samt Speicherbatterie ist der Aufwand schließlich kostenseitig deutlich geringer.

NO x-Filter

Der PSA-Konzern war vor einigen Jahren Vorreiter beim Partikelfilter, nun geht es auch den Stickoxiden an den Kragen. Mittels selektiver katalytischer Reduktion -Selective Catalytic Reduction, kurz SCR -wird dem Antriebsstrang vor dem Partikelfiltersystem ein Additiv hinzugefügt, das nicht nur den Abbau von Stickoxiden (NO x bewirkt, sondern auch den Verbrauch um bis zu 4 Prozent verringert.

City-Stromer

Aber auch auf dem Sektor der Elektroautos war der PSA-Konzern nicht untätig. Speziell für die emissionslose Fortbewegung im urbanen Gebiet ist der VéLV gedacht. Der Dreisitzer - der Fahrer sitzt in der Mitte, links und rechts von ihm nach hinten versetzt die Passagiere -verfügt über einen 20 kW Elektromotor, dank einer 8,5 kW Lithium-Ionen-Batterie soll die Reichweite 100 Kilometer betragen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 110 km/h. Die Sicherheit des Fahrzeuges soll trotz Leichtbauweise auf hohem Niveau liegen.

Spritspar-Maßnahmen

Besonders wichtig für Peugeot und Citroën ist die neue Plattform EMP2, die weltweit zum Einsatz kommen wird. Sie ermöglicht effiziente Lösungen bei Modularität, Ausstattung und CO 2-Emissionsreduzierung. Darüber hinaus arbeiten die Ingenieure an einem verbrauchssenkenden Konzept zur Abgasrückführung bei Benzinmotoren sowie an "Hybride Eco", einer Hybridlösung für B-,C-und D-Segment, das den Verbrauch um bis zu 15 Prozent und die CO 2 Emissionen um 15 g/km senken soll.



(Von Stefan Schmudermaier)

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK